WE-Preview: Volles Samstag-Programm in der Schillerstraße

Ein letztes Mal auf dem heimischen Parkett, dann heißt es: Weg frei für die Weihnachtsgefühle. Das dritte Adventswochenende beschert den Spitzenmannschaften des DBV Charlottenburg zwei Heimspiele in der Schillerstraße und eine Reise nach Neustadt.

JBBL:  DBV Charlottenburg reif für das Wunder?

Den Anfang macht unsere JBBL-Mannschaft um 12 Uhr im Stadtderby gegen den Tabellenzweiten Alba Berlin. Das Hinspiel verlor der DBV Charlottenburg knapp und unglücklich mit 50:62. Headcoach Reza Ghasseminia hat noch vor Augen, was damals für den großen Coup gefehlt hat: „Letztendlich waren es die Freiwürfe, die uns um den Sieg gebracht haben. Wenn man unter 40% von der Linie trifft, kann – und darf – man solche enge Spiele auch nicht gewinnen.

Nach einer guten Vorstellung beim BBT Göttingen will das JBBL-Team die letzten 2 Spiele dieses Jahres auch in Siege ummünzen. „Es wird Zeit, dass wir nach oben gucken und uns belohnen, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben„, so Reza weiter. Taktisch gesehen, ist die Herausforderung klar: „Wer am Samstag die Rebounds kontrolliert und eine starke Defense spielt wird das Spiel gewinnen. In der Offense ähneln sich die Spielweisen der Teams, ALBA spielt auch sehr frei und bewegt den Ball sehr gut, der Vorteil liegt sicherlich noch in der Athletik der Albatrosse. Es ist Zeit, dass sich in der Tabelle mal was ändert.

2. Regio: Achtung! Wildtiere in der Schillerstraße

Am Sonnabend (um 19 Uhr) kann jeder Zeuge eines kleinen Spektakels sein. Denn die Pforte der Schillerstraße wird von Wildtieren betreten. Diese sind nicht etwa aus dem Zoologischen Garten entflohen, sondern ganz gemütlich mit dem Wagen von Halle aus angereist. Ziel des Ausflugs der „Rhinos“ ist die Heimstätte des DBV Charlottenburg, dessen Team bisher einen Sieg und einen Punkt mehr holte.

Die Charlottenburger haben in dieser Woche die knappe und ärgerliche Niederlage im Spitzenspiel gegen die BG Zehlendorf verarbeitet und wollen sich mit einem Sieg von ihrem Publikum in die Weihnachtspause verabschieden. Die Nashörner beklagen den Ausfall von einigen Schlüsselspielern, aber können immerhin auf Guard Nderim Pelaj und Center Felix Zapf bauen, die im letzten Sieg gegen Bernau II für 51 von 80 Zählern sorgten. „Die Hallenser überzeugen mit allgemein guter Wurfquote„, weiß Trainer Milan Pesic. „Umso wichtiger wird für uns, unsere bissige Verteidigung auf das Feld zu bringen, um das Spiel besser kontrollieren zu können.

NBBL: In Neustadt das letzte Spiel des Jahres

Am Sonntag sind dann die AB Baskets dran. In Neustadt will das Team um Headcoach Stephan McCollister dieses Jahr mit dem dritten Sieg in Folge abschließen und damit auf einem Playoff-Platz überwintern. Nach dem Sieg im Oldenburger Krimi gilt es für die Mannschaft, immer mehr auch die eigene Spielidee durchzusetzen und die Wurfquote zu verbessern. Dreh- und Angelpunkt der Neustädter ist Flügelspieler Tim Insinger, der sich von den letztjährigen acht Punkten pro Spiel auf 18.7 und 10 Rebounds gesteigert hat. Ferner punkteten bisher auch die beiden Guards Milos Jelovac (13.4) und Samuel Mpacko (17.6) durchschnittlich zweistellig. Tip-Off in der Gymnasiumhalle Neustadt ist um 15 Uhr.