U14.1 besiegt Alba und kämpft wacker gegen die Mammuts

Die U14.1 ist angekommen in der neuen Saison. Die Mannschaft vom DBV Charlottenburg zeigt trotz einer durchwachsenen Vorbereitung, bereits zum Beginn der noch jungen Spielzeit eine tolle Leistung.

Nachdem die Jungs und Mädchen ein freies Spielwochenende genießen konnten, wurde auch die schmerzliche Wertung in Spiel 1 verdaut und die ersten Siege eingefahren

Doppelspieltag gegen ALBA und FTSC

Der Doppelspieltag am vergangenen Wochenende zeigt, dass sich die Jungs auch vor GROSSEN Spielern und Namen nicht verstecken müssen. Die Partie gegen ALBA Berlin war trotz deutlichen Größenunterschieden stets ausgeglichen, die Charlottenburger kontrollierten über weite Strecken sowohl offensiv und defensiv das Geschehen. „Ein Problem stellen immer noch die zugelassenen Offensiv-Rebound dar“, analysiert Max Wiese. „Zu oft schauen wir dem Ball nur hinterher. Da müssen wir konsequenter sein und unseren Job besser machen. 41 Offensiv-Rebound, das geht nicht.“ Am Ende retten die Jungs vor allem durch die höhere Intensität in der Verteidigung den Vorsprung über die Zeit.

Auch Gegen den deutlich erfahrenen Gegner aus Friedenau spielten die 2005er und 2006er eine richtig gute Partie. Beeindruckend war vor allem die Moral der Mannschaft und die Steigerung der Trefferquote zum richtigen Zeitpunkt. Nach drei Vierteln war das Spiel schon so gut wie entschieden. Mit 23 Punkten Vorsprung war Friedenau bereits enteilt. Doch insgesamt 5 Dreier in den letzten 10 Minuten und bessere Low-Post Defense brachten die Blau-Gelben nochmal bis auf 7 Punkte heran. Letztlich gewann Friedenau mit 80:70 , doch die Charlottenburger können damit durchaus zufrieden sein.

Revanche geglückt

Ein kleiner Rückblick – In der Qualifikation zur Oberliga musste man sich im April sowohl TuS Neukölln nach Overtime in der Gruppenphase und Alba Berlin 1 im Achtelfinale geschlagen geben. Das bedeutete das große Zittern am Sonntag, mit nervenaufreibenden Spielen mit einem Happy-End.

Beide Teams konnte man in dieser Saison bereits schlagen und sich damit eine unerwartet gute Ausgangslage erarbeiten. Mit einer ausgeglichenen Bilanz – 2 Siege und 2 Niederlagen – geht die Mannschaft nun in das richtungsweisende Duell gegen den Kooperationspartner aus Lichterfelde. Anpfiff ist um 16.00 Uhr in der Leistikowstraße.