U12 gewinnt gegen TuSLi

192. So viele Tage mussten die Jungs der U12.1 warten bis sie endlich wieder ein Ligaspiel in Berlin absolvieren durften.

Trotz zahlreicher Turniere, Trainingseinheiten und Camps mit denen das Leiden überbrückt wurde und weiter Spielpraxis gewonnen werden konnte, waren die Spieler des 2004er Jahrgangs heiß auf das erste Kräftemessen in der u12 Oberliga. Die erste Begegnung hatte es gleich in sich. Das Top-Team aus dem Süden von Berlin, unser Kooperationspartner TuS Lichterfelde, war an diesem Samstag zu Gast in der Halle in der Leistikow Straße.
Bereits vor Spielbeginn musste das Team die erste bittere Pille schlucken. Durch Absagen von Joshi, Justus, Felix, Peter und Merdan war die Anzahl der Spieler sehr dezimiert, doch die verbliebenen 8 Jungs wollten sich davon nicht beeindrucken lassen und ihre Klasse unter Beweis stellen.

u12.1_tusli_20150918_1 Nachdem die zahlreichen Gäste und Eltern durch Trainer und Schiedsrichter begrüßt wurden, war es Zeit für den ersten Tip-Off der Saison 2015/16.

Nach einer gelungenen Verteidigung gelangen Leander nach gutem Anspiel von Matias die ersten Punkte des Spiels. In der Folge leisteten sich beide Mannschaften jedoch viele kleine Fehler und Ungenauigkeiten, was dem Spielfluss nicht zu Gute kam. Somit ging es nach 5 Minuten mit 4:4 in die erste Auszeit von Coach Max. Anschließend wurden die Aktionen zunehmend genauer und auch der Druck in der Defense wurde angezogen, was sich auch in den Punkten wiederspiegelte. 13:6 lautete das Ergebnis nach dem ersten Abschnitt.
Zu Beginn des 2. Viertels erwachten langsam auch die Gäste aus Lichterfelde zum Leben und es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. DBV verbesserte vor allem seine Spielaufstellung und Verteilung auf dem Feld, wodurch viele einfache und sehenswerte Korberfolge verbucht werden konnten. Folge richtig bauten Al, Fabi und Co. die Führung auf 26:15 aus.

Mit der vermeintlich sicheren Führung schlichen sich nun jedoch wieder Übermut und Faulheit in die Aktionen von DBV ein. 4 Minuten lang konnte man den Ball nicht in den Korb unterbringen, obwohl der Ball teilweise gut durch die Reihen gepasst wurde und der Weg zum Korb frei war.

Da man unerklärlicherweise das Verteidigen einstellte und man die Tusleten von nun an nur noch zum Korb begleitete, bekam man prompt die Quittung. Nach 10 Punkten in Folge verwandelte TuSLi den letzten Korbleger der ersten Hälfte zum überraschenden 27:26 für die Gäste.

Vermeidlich gefrustet ging es somit in die Kabine. Nach kurzer Ansprache waren sich die Jungs jedoch sicher, dass dieses Spiel nicht aus der Hand gegeben lassen werden sollte.
Die zweite Hälfte wurde dem entsprechend mit mehr Intensität und Feuer begonnen. Endlich sahen die Fans das erwartet hochklassige Spiel auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich entscheidet absetzen und die Führung wechselte daher nahezu mit jedem Angriff. Nach 28 gespielten Minuten beim Stand von 43:43 legten die DBVler einen Endspurt vor der letzten Viertelpause ein. Rouven verwandelte nach einem starken Steal einen einfachen Fast-Break. Al von der Freiwurflinie und erneut Rouven per 3er ebneten den Weg zur Pause. Den krönenden Abschluss besorgte dann jedoch Matias. Nach großer Hektik mit Turnover, zu Boden stürzende Spielern und purem Willen, netze er von jenseits der Dreilinie mit dem Buzzer den Wurf zum 52:43 ein.u12.1_tusli_20150918_2

Mit dieser Aktion schien der Bann gebrochen. Die Defense wurde nochmals gesteigert und nun waren alle hellwach und zeigten den nötigen „Killerinstinkt“. TuSli kam im Anschluss kaum zu guten Aktionen, da bereits von Beginn an Druck gemacht wurde.
Viele Ballgewinne wurden in einfache Punkte umgemünzt und somit wuchs der Vorsprung stetig an. Mit zunehmender Genauigkeit wurde auch das vom Trainerteam eingeforderte Passspiel verbessert und wie im Training präzise umgesetzt.

Somit siegte DBV Charlottenburg am Ende verdient und deutlich mit 81:55. Wir gratulieren der U12.1 zum ersten Saisonsieg und hoffen auf viele weitere erfolgreiche und schöne Spiele.
Seht diesen Sieg als Ansporn für mehr, denn unsere nächsten Gegner heißen Friedenau, Alba und Hermsdorf. Dort geht es darum, die gute Leistung des ersten Spieles zu bestätigen.

Für den DBV spielten:
Al (17 Punkte), Ertan (14), Fabi (15), Leander (3), Li-Yu , Matias (12), Phillip, Rouven (20)