Neue Trainer für die Bundesliga-Teams

Beide Bundesliga-Teams sind in den vergangenen Wochen in die Vorbereitung gestartet. Die verjüngten Kader erlebten in diesem Sommer einen Personalwechsel. Stephan McCollister – gerade frisch mit einer A-Lizenz ausgestattet – löst Jan Eichberger ab und wird die NBBL in der kommenden Saison coachen. „Nach fünf Jahren in der JBBL freue ich mich sehr auf die neue Aufgabe. Viele der Spieler kenne ich noch aus der U16-Bundesliga und es ist toll zu sehen, wie sich alle entwickelt haben“, erklärt der neue Headcoach.

In der Staffel Nordost bekommt es unsere U19 mit Alba Berlin, Braunschweig, Neustadt, den beiden Hamburger Vereinen (Piraten und Sharks), Bremerhaven und der Akademie Weser Ems – gegen die letztes Jahr im Achtelfinale Endstation war – zu tun. Das Auftaktspiel findet am 18. Oktober statt. „Wir freuen uns auf die neue Saison. Es gibt viele gute Mannschaften in unserer Staffel, aber wenn alle gesund bleiben werden wir sicher für alle Teams schwer zu spielen sein“, ist die erste Einschätzung des Trainers.

Die Nachfolge von Stephan als JBBL-Headcoach tritt Reza Ghasseminia (Bild) an, der in der vergangenen Saison die 2000er vom Kooperationspartner TuS Lichterfelde zum DBB-Pokalsieg geführt hat. JBBL-Erfahrung sammelte er zudem als Co-Trainer des Bundesliga-Teams der Süd-Berliner unter Headcoach Johannes Schwarz.

„Es war natürlich ein tolles Gefühl, im ersten Jahr in Berlin Fuß zu fassen und dank der Unterstützung von allen im Verein einen Titel feiern zu dürfen. Nun sehe ich diesen Schritt als den richtigen für meine Entwicklung als Trainer. Ich bin mit meiner Entscheidung, zum DBV Charlottenburg zu kommen, sehr glücklich, denn das Klima ist hier toll und ich verstehe mich mit den Trainern sehr gut. Ich habe ein sehr gutes Gefühl – sowohl sportlich als auch menschlich – für die angehende Saison.“ Vorige Station des 26-Jährigen war die SG Braunschweig (im Bereich U10 bis U16). Assistenztrainer wird Oskar Wieland, der vor zwei Jahren im DBV/TuSLi-Trikot in der 1.Regionalliga spielte und gleichzeitig beim TuS Lichterfelde den 2004er Jahrgang betreut.

„Diese Mannschaft hat das Potential, sich gut zu entwickeln, da viele Spieler aus den jüngeren Jahrgängen dabei sind. Mein Ziel ist, bei jeder Mannschaft und jedem Spieler das Beste herauszuholen, sodass auch Stephan und das NBBL-Team in den nächsten Jahren davon profitieren. Es geht nicht nur um Titel, sondern vielmehr darum, die Spieler gut zu integrieren und zu entwickeln“, fasst Reza seine primäre Aufgabe zusammen. Das Saisonziel formuliert er zunächst vorsichtig: „Wir wollen Basketball auf unserer Art spielen und dadurch step-by-step in der Gruppe eine gute Rolle spielen“.

Hinsichtlich des ersten Spieltags am 18. Oktober geht die Vorbereitung in den kommenden Wochen schon in die heiße Phase. Das Charlottenburger JBBL-Team tritt am Wochenende 19./20. September bei einem Turnier in München an und fährt eine Woche später nach Jena.