Klassenerhalt gesichert – JBBL erkämpft zweiten Playdown-Sieg!

Nach dem hart erkämpften Heimsieg gegen das Team des Bramfelder SV im ersten Playdown-Spiel, in dem unsere JBBL-Mannschaft nach zweistelligem Rückstand erst spät den Turnaround schaffte, war klar, dass auch das Auswärtsspiel in Hamburg eine schwere Aufgabe werden würde.

Wie bereits im Hinspiel am vergangenen Sonntag, entwickelte sich im ersten Viertel ein enges Spiel, in dem sich zunächst kein Team absetzen konnte. Ging das Reboundduell am vergangenen Sonntag aber noch mit 37:35 an die Mannschaft des Bramfelder SV, konnten diesmal zunächst unsere Jungs mit gutem Reboundverhalten, insbesondere am offensiven Brett, glänzen (6 OR im ersten Viertel, 18 über das ganze Spiel). Belohnung war die knappe Führung nach dem ersten Spielabschnitt (14:12us unserer Sicht).

Bramfeld setzt sich im zweiten Viertel ab

Im zweiten Viertel übernahmen nun Stück für Stück die Gastgeber und diktierten den Verlauf des Spiels. Unsere anfangs noch starke Defensive ließ nun immer wieder einfache Punkte zu und schickte den Gegner für 13 Freiwürfe an die Linie, von denen neun durchs Netz flogen und den Gastgebern eine 38:30 Halbzeitführung bescherten. In der Halbzeitpause zeigte sich nun, wie wertvoll die Erfahrungen der letzten Wochen, insbesondere aus dem Hinspiel vom vergangenen Sonntag, werden sollten. Trotz des schwachen zweiten Viertels war der Siegeswille ungebrochen, auch in eigener Halle hatte man schließlich schon deutlich zurückgelegen und am Ende trotzdem den Sieg erkämpft.

Dementsprechend optimistisch ging unser Team in die zweite Hälfte … in der zunächst aber weiter die Gastgeber am Drücker waren. Trotz guter Möglichkeiten fanden unsere Würfe einfach nicht den Weg in den Korb und da sich auf der anderen Seite die Bramfelder deutlich treffsicherer zeigten, wuchs deren Führung bis auf 15 Punkte in der Mitte des dritten Spielabschnitts an. Den gefassten Vorsatz, dass es kein drittes Spiel geben würde fest im Kopf verankert, ließen sich unsere Jungs selbst von dieser düsteren Situation nicht entmutigen und starteten beim Rückstand von 40:55 ihre Aufholjagd.

Aufholjagd startet beim 15-Punkte-Rückstand

Aus einer nun stabil stehenden und mit viel Einsatz kämpfenden Verteidigung wurde endlich wieder mehr und mehr der Fastbreak gesucht und die Bramfelder Verteidiger damit vor Probleme gestellt. Das Momentum, das vorher eindeutig bei den Gastgebern lag, kippte nun wieder zu unseren Gunsten und auch wenn das dritte Viertel trotzdem noch knapp verloren ging, hatte man den Rückstand in den einstelligen Bereich gebracht und ein eindrucksvolles Lebenszeichen gesendet.

Spannende Endphase

Das vierte Viertel sollte nun an Spannung kaum zu überbieten sein: Punkt für Punkt kämpfte sich unser Team an die Bramfelder Mannschaft heran und konnte gute zwei Minuten vor Schluß sogar zum 64:64 ausgleichen. Die Antwort der Gastgeber folge aber prompt: Die das ganze Spiel über von der Linie nervenstarken Bramfelder verwandelten drei Freiwürfe und eroberten sich damit ihrerseits wieder die Führung zurück. Aus einem Defensivrebound ging es dann wieder schnell, ein Fastbreak und zwei Punkte für uns verkürzten den Rückstand auf einen Punkt – noch zwei Minuten zu spielen. Die Bramfelder Offense wurde abgewehrt, aber auch der folgende Dreierversuch von uns fand sein Ziel nicht. Aus einem langen Rebound nach dem nächsten Bramfelder Fehlwurf ging es dann wieder schnell, eine Lücke in der Transition Defense und ein erfolgreicher Korbleger brachte uns die knappe Ein-Punkt-Führung.

Die letzte Minute der diesjährigen JBBL-Saison

Es lief bereits die letzte Minute und ein Korbleger der Gastgeber tanzte auf dem Ring, bevor er dann doch daneben und von einem Hamburger ins Aus ging. Geduldig wurde nun der Ball bewegt, fand aber letztlich sein Ziel nicht. Da der Ball aber wiederum von einem Bramfelder ins Aus getippt wurde, gab es Einwurf und neue 14 Sekunden. Die Hamburger waren nun gezwungen zu foulen, der erste Freiwurf fand sein Ziel, der zweite ging daneben – aber wieder konnte der Offensivrebound kontrolliert werden! Wie vorher fand auch der nächste Korbleger nicht den Weg durch den Ring, doch nochmal war der Rebound bei uns. Den Bramfeldern gelang kein Ballgewinn mehr und mit den letzten ablaufenden Sekunden ging der Mitteldistanzwurf zum Endstand von 71:67 aus unserer Sicht durch die Reuse – Auswärtssieg und Klassenerhalt!!!

Der Jubel und die Freude kannten nun verständlicherweise keine Grenzen mehr und nach zwei unglaublich hart umkämpften Spielen und zwei charakterstarken Comebacks ist damit der JBBL-Startplatz für die kommende Spielzeit gesichert! Unser Team kann zurecht mehr als stolz auf das Erreichte sein und hat mit diesem filmreifen Herzschlag-Saisonfinale den denkwürdigen Schlusspunkt zu einer tollen Saison gesetzt! Ein riesengroßer Dank geht an unseren großartigen „Fanblock“, der uns zu allen Spielen, zuhause wie auswärts, begleitet hat und uns durch alle Phasen der Saison unterstützt und laustark angetrieben hat! An dieser Stelle auch ein großes Kompliment an die Mannschaft, den Trainerstab und die Fans des Bramfelder SV, die eine starke Serie gespielt und enormen Kampfgeist und Leidenschaft gezeigt haben!

Für den DBV spielten: Anton Oskar Schweizer (1), Augustinas Zelys, Aldin Memisevic (6), Berkant Özdemir (14), Cedric Rasche, Enrique Dougan Nsue (8), Jan-Christopher Dinsel (1), Sananda Fru (7), Tayler Schäplitz (6), Tony Avner (28)