JBBL | Schwache zweite Hälfte kostet Auftaktniederlage in der Hauptrunde

Die JBBL verlor am Samstag ihr Auftaktspiel in die Hauptrunde gegen TuS Lichterfelde mit 73:45.

Erste Hälfte auf Augenhöhe

Die erste Hälfte sprach dabei eine ganz andere Sprache, als das Endergebnis vermuten lässt. Der DBV Charlottenburg startete nicht so gut in die Partie, kämpfte aber mit großer Leidenschaft und gestaltete die ersten beiden Viertel denkbar knapp. Dabei fielen insgesamt nicht viele Körbe, weil beide Mannschaften hart verteidigten und dem anderen nichts schenken wollten (29:26 zur Halbzeit aus TuSLi Sicht).

Die Charlottenburger gingen zufrieden in die Halbzeitpause. Lediglich das Offensivrebound-Verhältnis bereitete den beiden Coaches sorgen. 13 Stück für TuSLi waren deutlich zu viel, konnten die Stadtrivalen zu diesem Zeitpunkt zum Glück nur 5 Punkte daraus erzielen.

Unerwarteter Einbruch nach der Pause

In der zweiten Halbzeit folgte dann ein unerwarteter Einbruch. Der DBV spielte bisher in fast allen Spielen am besten im dritten Viertel, jedoch kam TuSLi deutlich wacher aus der Pause. Defensiv boxten unsere Jungs erneut nicht gut genug aus und der Gegner verwandelte seine Second Chance Points konsequenter. Außerdem wollte Offensiv nichts zusammenlaufen: Der Ball wurde wenig bewegt und zu oft nicht gut genug beschützt.

Am Ende stand ein verdienter Sieg für TuS Lichterfelde, der in der Höhe aber nicht nötig gewesen wäre. Kommenden Sonntag geht es im zweiten Spiel der Hauptrunde gegen Higherlevel Berlin (12 Uhr in der Schillerstraße).

Es spielten für den DBV Charlottenburg: Tim (1 Punkt), Rouven (2 Punkte), Joshi, Elyas (4 Punkte), Cedric (10 Punkte), Fabian, Anton, Sananda (8 Punkte, 10 Rebounds, 5 Blocks), Berkant (12 Punkte, 5 Rebounds, 4 Assists, 3 Steals), Jonas (4 Punkte, 5 Rebounds), Thorben (4 Punkte, 7 Rebounds, 3 Steals, 4 Blocks), Lucas