JBBL | Erste Saisonniederlage

Die JBBL verlor ihr vorletztes Vorrundenspiel am vergangenen Sonntag bei Berlin Tiger knapp mit 68:76 und steht damit nur noch an zweiter Stelle in der Tabelle. Auf das Erreichen der Hauptrunde hat dies aber keine Wirkung, da den Charlottenburgern ihr Platz unter den ersten drei Teams nicht mehr zu nehmen ist.

Die Mannschaft startete mit Berkant, Rouven, Jonas, Thorben und Sananda in die Partie. Die ersten Punkte des Spiels gehörten jedoch den Gegnern, die anfangs eiskalt agierten – entsprechend der Temperatur in der Halle (diese war nämlich nicht beheizt). Der DBV legte aber schnell nach und erzwang in der 5. Minute die erste Auszeit seitens der Kreuzberger.

Diese zeigte Wirkung und führte dazu, dass das Spiel bis zur 8. Minute ausgeglichen verlief, ehe das Team um Headcoach Patrick Deitel ein bisschen davon zog und mit einer kleinen Führung in die Viertelpause (27:22) ging. Das zweite Viertel sollte dann klar an die Tiger gehen. Nach anfänglich vier korblosen Minuten waren es zwar die Charlottenburger, die die ersten Punkte markierten, jedoch bestimmte anschließend BTK das Spiel mit einem 17:4 Lauf. Nach einigen Wechseln konnte der DBV dank sechs schneller Punkte in der 19. Minute wieder ausgleichen, die Kreuzberger ließen sich von diesem Run jedoch nicht aus der Ruhe bringen und zogen erneut davon. Mit einem knappen 44:39 Rückstand ging es in die Halbzeitpause, in der es viel zu besprechen gab.

Besonders Offensiv wollte der Ball nicht gern bewegt werden, sodass schwere 1:1-Situationen erzwungen wurden. Zudem verteidigten die Kreuzberger den Ballvortrag mit viel Druck und erzwangen unter anderem auf diese Weise 33 Turnover im gesamten Spiel.

Die Charlottenburger kamen wie gewohnt stark in das Spiel zurück. Zwar gab BTK den Takt anfänglich vor, doch Stück für Stück erarbeitete sich unsere Mannschaft ihre Punkte und kam vor allem durch Berkant und Sananda bis auf einen Punkt ran. Beide waren kaum zu stoppen und bewiesen dies mit ihren 19 bzw. 16 erzielten Punkten. Dennoch sorgten kleinere Nickligkeiten dafür, dass Berkant das Feld in der 29. Minute mit seinem 5. Foul verlassen musste. Das Team gewann das Viertel zwar noch dennoch (23:21), verlor aber das anschließende Viertel mit 11:6 und damit die Partei. Besonders weh taten dabei die vielen zugelassenen zweiten Chancen auf der gegnerischen Seite, die 15 Offensivrebounds, die zu 20 Punkten verwandeln konnten.

Für das kommende Wochenende ist kein Spiel angesetzt, das letzte Vorrundenspiel gegen ALBA Berlin findet am 11.11. um 12 Uhr in der Sporthalle Charlottenburg statt. Bis dahin trainiert das Team fleißig, um sich in einer verbesserten Form zu präsentieren. Die Jungs haben sich zum Ziel gesetzt, offensiv wie defensiv eine Schippe draufzulegen und gegen ALBA konzentrierter zu agieren.

Es spielten für den DBV Charlottenburg: Tim, Limal, Elyas (8 Punkte), Joshua, Rouven, Anton (2 Punkte, 4 Assists), Sananda (16 Punkte, 9 Rebounds), Berkant (19 Punkte, 3 Assists, 4 Steals), Jonas (9 Punkte, 6 Rebounds), Thorben, Jannis (9 Punkte, 14 Rebounds), Lucas (5 Punkte)