JBBL | Deitel: „Ein talentiertes Team“

Am Wochenende startet auch die JBBL von Headcoach Patrick Deitel in die neue Saison. Und die Jungs dürfen gleich zweimal aufs Parkett: Am Samstag (15 Uhr) ist der DBV Charlottenburg zu Gast beim Friedenauer TSC, am Sonntag empfängt das Team (12 Uhr, Sömmeringhalle) die Junior Löwen aus Braunschweig.

Patrick hat sich vor dem Auftakt noch kurz Zeit genommen, um über die Saison zu sprechen.

Hallo Patrick, nach sieben Monaten ist es wieder so weit. Wie lief die Vorbereitung?
Gerade zu Beginn der Corona-Pandemie war es eine Herausforderung mit
den damals stark eingeschränkten Möglichzeiten hinsichtlich kontaktlosem
Sporttreiben, fehlenden Hallen, etc. eine gute Vorbereitung auf die
Beine zu stellen. Die Jungs haben aber gut mitgearbeitet und waren sehr
flexibel, sodass wir meiner Meinung nach einen guten Weg gefunden haben.
Inzwischen hat sich der Trainingsbetrieb ja soweit normalisiert, dass
wir eigentlich keine großen sportlichen Einschränkungen mehr haben.
Welchen Einfluss hat Corona auf den Trainingsalltag und auf die
Leistungen der Einzelspieler?
Inzwischen macht sich Corona im Trainingsalltag hauptsächlich durch das
ständige Hände desinfizieren, Maske tragen, etc. bemerkbar, aber da wir
grundsätzlich wieder normal trainieren können, hat sich der Einfluss auf
das Training stark verringert.
Wie schätzt du dein Team ein? 
Wir haben wieder ein junges Team am Start, mit vielen Spielern, die in
der abgebrochenen letzten u14-Saison auf Kurs waren, in Berlin ganz weit
vorne zu stehen. Dazu kommen einige Veteranen, die bereits im
vergangenen Jahr Erfahrungen gesammelt haben. Alles in allem ein sehr
talentierter Mix aus Spielern, die nach der langen Zwangspause alle heiß
darauf sind, sich endlich wieder auf höchstem Niveau mit ihren
Konkurrenten zu messen!
Wer sind die Gruppenfavoriten?
Gruppenfavorit wie eigentlich jedes Jahr ist vermutlich Alba Berlin,
die von der Spitze nur schwer zu verdrängen sein werden. Aber auch alle
anderen Teams sind gut aufgestellt und es wird ein intensiver Kampf um
die Spitzenplätze werden, an dem wir uns natürlich sehr gerne beteiligen
werden!
Wie geht es insgesamt dem Berliner Basketball in dieser Altersklasse?
Ich denke, dass Berlin als Basketballstandort in der JBBL weiter auf
höchstem Niveau mitspielt. Viele gute JBBL-Programme auf engem Raum
zeigen, wie viele starke Spieler der Standort Berlin hervorbringt. Die
Corona-Zeit war natürlich für alle schwierig, aber ich glaube, die
Berliner Vereine sind bisher verhältnismäßig gut durch die Krise gekommen.
Vielen Dank und viel Erfolg!