JBBL | Auf die Plätze, fertig, Hauptrunde!

Die JBBL-Saison startet am Samstag in die zweite heiße Phase, nämlich mit der Hauptrunde. Grund genug, um eine kleine Zwischenbilanz der bisherigen Saison zu ziehen.

Ziemlich überzeugend startete die Mannschaft um das Trainergespann Patrick Deitel und Leo Trippe in die neue Spielzeit. Gegen Hannover und Braunschweig ließen die jungen Charlottenburger nichts anbrennen und siegten überzeugend. Die Mannschaft schien gut eingespielt zu sein, trotz der verletzungsgeplagten Pre-Season, und präsentierte sich entsprechend ihres selbstgesteckten Ziels, die Playoffs zu erreichen, sehr ordentlich. Im dritten Saisonspiel, auswärts gegen Friedenau, stand der erste Test für die Mannschaft bevor. Zur Halbzeit lagen die Charlottenburger erstmalig in der Saison zurück, zeigten aber besonders im dritten Viertel großen Kampfgeist und siegten am Ende deutlich. Das Spiel wurde als Lehre mit in die darauffolgende Partie mitgenommen, in der der MBC aus Weißenfels souverän besiegt werden konnte. Damit war der Einzug in die Hauptrunde und die Qualifikation für die Playoffs schon sicher.

Womöglich war das auch der ausschlaggebende Punkt, wieso eine Woche später die Partie gegen Berlin Tiger aus Kreuzberg verloren ging. Der DBV zeigte zwar im dritten Viertel Charakter und kämpfte sich zwischenzeitlich auf drei Punkte zurück, scheiterte aber im Endeffekt an der schwachen, ersten Hälfte und zu wenig Teamplay. In den darauffolgenden zwei Wochen arbeiteten die Trainer intensiv mit den Jungs an den Schwachstellen, um sich gegen ALBA Berlin im letzten Vorrundenspiel deutlich besser zu präsentieren. Dies gelang zwar, aber leider führten zu viele Fehlpässe und eine starke Quote jenseits der 3-Punkte-Linie auf Seiten der Gäste zu einer deutlichen Niederlage.

Nichtsdestotrotz konnte auch positives aus der Niederlage gegen ALBA mit in die Vorbereitung auf die Hauptrunde mitgenommen werden, in der am Samstag als erster Gegner TuS Lichterfelde wartet. TuSLi gewann in ihrer Vorrundengruppe alle sechs Spiele und zog entsprechend als Gruppenerster in die Hauptrunde ein (wobei die Platzierung keine Rolle für den weiteren Saisonverlauf spielt). Headcoach Patrick Deitel weiß vor allem um die Stärke auf den Guard-Positionen bei den Südberlinern und warnte sein Team vor einer sehr gut eingespielten Mannschaft. Interessant wird außerdem zu sehen sein, ob die verletzungsbedingten Ausfälle einiger DBV-Leistungsträger kompensiert werden können. Das Spiel findet am morgigen Samstag um 14 Uhr in der Goethe-Schule statt.

Im Modus „Jeder gegen jeden“ wird es in der Hauptrunde ein Hin- und Rückspiel gegen ALBA Berlin, Berlin Tiger, Higherlevel Berlin, Science City Jena und TuS Lichterfelde geben. Dabei wird es darum gehen, eine bestmögliche Platzierung für die Playoffs zu erspielen, die im Anschluss stattfinden.

_