Grauer Sonntag für die Bundesliga-Teams

Beide Bundesliga-Teams blieben am Sonntag erfolglos und mussten die Heimreise ohne Punkte antreten. Die JBBL zog aufgrund einer schwachen zweiten Halbzeit in Bayreuth mit 61:49 den Kürzeren. Rotationsbedingt fehlte dem Team von Reza Ghasseminia Guard Vincent Friederici. Seine Abwesenheit wirkte offenbar auch negativ auf seinen Zwillingbruder, der keinen Punkt erzielte. Bester Scorer war Brandon Coleman, der 13 Zähler und 10 Rebounds ansammelte.

JBBL: Schwache zweite Hälfte kostet den Sieg

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen und der DBV Charottenburg ging in die Kabine mit einer hauchdünnen Führung (30:31). Nach der Pause starteten die Bayern besser und konnten sich im Laufe des dritten Viertels absetzen (50:43). Im letzten Abschnitt erzielten die Hauptstädter nur 6 Punkte und mussten sich schlussendlich geschlagen geben.

Am kommenden Sonntag laufen die Jungs erstmals in der Relegation vor heimischer Kulisse auf. In der Sömmeringhalle empfängt das Team die Junior Löwen aus Braunschweig, die bisher beide Relegationsspiele für sich entscheiden konnten und damit Zusammen mit dem BBT Göttingen die Tabelle anführen. In der Vorrunde hielt der DBV zweimal die Oberhand: 62:57 in Berlin und 82:63 in Braunschweig.

AB Baskets: Chance verspielt?

Noch bitterer war die Niederlage der AB Baskets in Braunschweig. Nicht nur, weil die Niedersachsen bislang nur zwei Siege einfahren konnten – eins davon in der Sömmeringhalle. Die 82:69-Pleite verringert vor allem die Chancen auf den zweiten Platz und damit das Heimrecht in der ersten Playoffs-Runde. Die starke Vorstellung von Thabo Paul (25 Punkte und 8 Rebounds) hat nicht in einer insgesamt schwachen Teamleistung nicht zum Sieg gereicht.

Entscheidend waren das zweite und dritte Viertel, in denen die Berliner Verteidigung das Trio Bilski (24), Martin (16), Lagerpusch (18) nicht in den Griff bekam. Die AB Baskets fanden hingegen nicht ihren Rhythmus („nur“ 9 Assists) und verpassten den Anschluss. Neben Paul punkteten auch Yannick Hildebrandt und Henrik Drescher zweistellig.

Im Rahmen des sonntäglichen Double-Header schließen die AB Baskets am kommenden Sonntag die Hauptrunde mit dem Spiel gegen Neustadt ab. Tip-Off ist um 14 Uhr in der Sömmeringhalle. Zu dem Zeitpunkt wird man schon das Ergebnis vom Hamburger Stadtderby zwischen den Sharks und den Piraten kennen und dadurch wissen, ob der zweite Platz noch in Reichweite ist. Ein Sieg ist auf jeden Fall nötig, um sich den dritten Platz zu sichern und mit Schwung in die Playoffs zu starten.