Doppelspieltag: U11 siegt zweimal innerhalb von vier Stunden

Die U11 baute am Doppelspieltag ihre Siegesserie weiter aus und besiegte erst den Gegner vom TuS Lichterfelde und anschließend gleich auch noch die Gäste von Freibeuter 2010 aus Friedrichshain. Das übliche bisschen Drama hat dabei auch diesmal nicht gefehlt.

Der Reihe nach:

Wurde die U11-2 von TUS Lichterfelde beim Hinspiel noch deutlich bezwungen, war es nach den jüngsten Ergebnissen klar, dass die Jungs es diesmal nicht so leicht haben würden. In der Tat präsentierte sich diesmal eine wesentlich stärkere Mannschaft aus Lichterfelde in der Leistikowstrasse. Das Spiel war von Beginn an eng und hart umkämpft. Dreier von Taylan und Colin hielten den DBV in den ersten Zehnteln im Spiel durch eine Punkteserie von Emre konnte gegen Ende des dritten Zehntels ein 8 Punkte Vorsprung herausgespielt werden.

Der Vorsprung konnte bis zur Halbzeit durch schönes Zusammenspiel und Körbe von Marius, Leon Kai und Lennard gehalten werden. Mit 26 und 34 wurden die Seiten gewechselt und die Coaches Max & Max sowie die zahlreich erschienen Eltern und Verwandten waren insgesamt zufrieden. Nach dem Wechsel ließ die Konzentration ein wenig nach und die Gegner kamen durch Nachlässigkeiten in der Verteidigung bis auf zwei Punkte heran. Aber die Jungs rissen sich nah einer Auszeit mit klaren Ansagen der Coaches wieder zusammen, einige schöne Aktionen von Taylan stellten den alten Vorsprung wieder her und die Jungs erspielten sich durch eine schöne Teamleistung zum Ende dann einen sicheren und verdienten 66:53 Sieg.

Für die U11 des DBV spielten: Colin, Emre, Gabriel, Kai, Lennard, Leon, Marius, Philip & Taylan.

Freibeuter-2Direkt nach dem Schlusspfiff stärkten sich die Jungs am üppigen Kuchenbuffet. Andreas, Kaan, Mateo, Robin und Thorben verstärkten nun die Mannschaft und ersetzten Gabriel und Leon. Die Gegner aus Friedrichshain traten nur mit einer Rumpfmannschaft an und angesichts dieser zahlenmäßigen Unterlegenheit und mit dem sicheren Gefühl des ersten Sieges im Rücken nahmen die DBVler das Spiel offenbar auf die leichte Schulter. Ohne richtige Einstellung zum Spiel stand es schnell 0:9. Im Angriff lief nichts zusammen und in der Verteidigung wurden Gegner immer wieder frei zum Korbleger durchgewunken und technische Fehler gab es in Hülle und Fülle. Diese Chancen nutzen die Freibeuter auch mit großer Effektivität. Kein Wunder, dass sich der Rückstand rasant vergrößerte. So standen nach drei Zehnteln schließlich ernüchternde 2:19 auf dem Anschreibeblock! Zeit für eine klare Ansprache von den Coaches! Diese erfolgte umgehend und mehr als deutlich. Danach rissen sich die Jungs ein wenig zusammen. Insgesamt lief zwar immer noch wenig zusammen, aber Punkte von Robin, Taylan und Kai brachten das Team zur Halbzeit immerhin auf 15:26 heran.

Wer erwartet hatte, den zahlenmäßig unterlegenen aber grandios kämpfenden Friedrichshainern würden nach der Halbzeit die Kräfte ausgehen, sah sich jedoch getäuscht. Das Spiel blieb zunächst weiterhin offen. Noch einmal mussten also beide Coaches eindringlich darauf hinweisen, dass die Zeit für ein Päuschen erst nach dem Abpfiff kommt und niemand seinen Gegenspieler aus den Augen verlieren darf. Die Parole „wir lassen ab sofort keinen Punkt mehr zu und holen uns jeden Rebound“ wurde dann tatsächlich beherzigt. Max & Max war es tatsächlich gelungen, die Leidenschaft in jedem Einzelnen zu wecken.

Fortan gelangen den Gegnern in den letzten vier Zehnteln nur noch 4 Punkte und vor allem durch eine konzentrierte Verteidigung aller Spieler in der kein Ball verloren gegeben wurde, kam das Team nun wieder ins Rollen. Kai, Taylan, Thorben, Mateo und Emre punkteten zudem fleißig und sicherten am Ende den Sieg mit 51:34 Punkten. Halbzeit 2 wurde so mit insgesamt 36:8 gewonnen! Die Lektion, dass man keinen Gegner unterschätzen darf und nur über Einsatz und gute Verteidigung aller Spieler gewinnen kann, hat jeder der jungen Ballkünstler hoffentlich gelernt. Bedankt euch dafür bei euren Trainern, Jungs!

Für die U11 des DBV spielten: Andreas, Colin, Emre, Kaan, Kai, Lennard, Mateo, Marius, Philip, Robin, Taylan & Thorben.