2. RLO | Es darf endlich gejubelt werden!

Nach zwei Niederlagen zum Saisonstart (gegen das möglicherweise stärkste Team USV Potsdam und beim BBC Cottbus) siegte unsere erste Mannschaft im dritten Spiel zum ersten Mal. Bei der Reserve des SSV Lok Bernau hieß es am Ende 89.

Drei Viertel lang tat sich unsere neuformierte Mannschaft gegen den Aufsteiger schwer. Vor allem in der Verteidigung ließen wir die nötige Intensität vermissen und kassierten immer wieder leichte Punkte. Im Angriff ließen wir Korbleger liegen und spielten nicht konsequent genug.

Ende des dritten Viertels lagen wir sogar mit zwei Punkten zurück. Dann aber platzte endlich der Knoten. Wir attackierten nun deutlich aggressiver, bekamen sofort Ballgewinne und zogen binnen weniger Minuten zweistellig davon.

Dieses letzte Viertel müssen wir nun nächsten Spiel gegen TISC vier mal auflegen, wenn wir gegen den Serienmeister der vergangenen Jahre eine Chance haben wollen, der mit Center Jonas Böhm den nächsten alten DBVer eingesammelt hat. Sprungball ist am Sonnabend um 19:00 Uhr.

Es spielten für den DBV Charlottenburg: Laszlo Cavalar (9), Friedrich Lennartz (19), Konstantin Linnartz (11), Felix Mensing (8), Milan Pesic (8), Kevin Schaffartzik (6), Leonik Wadehn (6), Kai Zimmermann (4), Lennart Zumbusch (18)