JBBL | Krimi-Sieg gegen die Niners Academy

Nachdem am ersten Spieltag der JBBL-Relegationsrunde zunächst das Rückspiel gegen den RSV Eintracht auf dem Programm stand, erwartete unser Team diese Woche das Team der Niners Academy aus Chemnitz zu Gast in der Sömmeringhalle.

Da die Chemnitzer in der Vorrundengruppe 4 gestartet waren, war dies das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams, die die Vorrunde beide auf Platz fünf ihrer jeweiligen Gruppe beendet hatten. Es deutete sich also ein enges und spannendes Spiel an und die Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden… Der DBV fuhr am Ende mit 57:56 den ersten Sieg dieser Relegation ein, nachdem die Führung zwischenzeitlich auch 20 Punkte betrug. Ein echter Krimi!

Taktischer Fokus auf dem Inside-Game der Chemnitzer

In der Vorbereitung war der Fokus in der Defensive vor allem auf das in den bisherigen Spielen ausgesprochen starke Inside-Game der Niners gelegt worden. Mit großer taktischer Disziplin konnte genau dies dann auch im ersten Viertel fast komplett unterbunden werden: Wann immer der Ball von den Gästen nach innen bewegt wurde war sofort der zweite Spieler zum Doppeln vor Ort, sodass den Innenspielern kein Raum und keine leichten Punkte ermöglicht wurden.

Nachdem die Offense in den letzten Partien oftmals viel zu statisch agierte wurde diesmal endlich Bewegung ins Spiel gebracht: Der Ball bewegte sich gut durch die eigenen Reihen und auch die Spieler abseits des Ball fanden immer wieder Lücken, in denen sie sich mit Backdoor-Cuts einfache Abschlüsse erarbeiten konnten.

Patrick: „Die beste Halbzeit dieser JBBL-Saison“

Der Lohn für die starke Anfangsphase: Die 16:9-Führung nach den ersten zehn Minuten. Auch das zweite Viertel bestimmten zunächst unsere Jungs, weiterhin wurden die im ersten Viertel gezeigten Stärken ausgespielt und an beiden Enden des Feldes gut gearbeitet. Zwischenzeitlich betrug die Führung sogar bereits 20 Punkte. In den letzten Minuten der Halbzeit konnten die Chemnitzer jedoch einige Unkonzentriertheiten der Jungs in gelb ausnutzen und zeigten, dass dieses Spiel beim Halbzeitstand von 35:22 noch längst nicht entschieden war.

Die Gäste drehen auf

Nach der Halbzeit drehten nun mehr und mehr die Gäste aus Chemnitz auf. Mit besseren Trefferquoten und unterstützt durch zu viele Fehler in der Charlottenburger Verteidigung arbeiteten sich die Niners Punkt für Punkt zurück in die Partie. Wie schon einige Male in dieser Saison zeigte sich nun auch wieder eine schon zu oft gesehene Schwäche im Spiel der Gastgeber: Schwache Trefferquoten trotz – eigentlich – hochprozentiger Chancen. Die eigene gute Ballbewegung konnte man deshalb nur selten in Zählbares verwandeln, sodass sich nach dem dritten Viertel bereits der nächste „Krimi“ und ein dramatisches Schlussviertel andeutete (43:37 nach dem dritten Viertel).

Krimi mit Happy End für den DBV

Beide Teams zeigten ein kämpferisches und emotionales Schlussviertel auf hohem Niveau, beide konnten immer wieder erfolgreich abschließen, doch weiterhin waren die Gäste leicht im Vorteil und hatten mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr den Ballbesitz und bei nur noch einem Punkt Rückstand sogar die Chance zur Führung und zum Sieg. Fest entschlossen, nicht noch einmal ein Spiel in den letzten Sekunden aus der Hand zu
geben, und mit den Erfahrungen der vergangenen Wochen konnte unser Team aber diesmal die Nerven behalten und mit einer konzentrierten letzten Defensive den Ball und das Spiel gewinnen.

Unter dem Strich stand am Ende der wichtige Sieg gegen den direkten Tabellenkonkurrenten und eine der besten Halbzeiten der bisherigen JBBL-Saison!

Es spielten den DBV Charlottenburg: Anton Oskar Schweizer, Augustinas Zelys, Berkant Özdemir (7), Cedric Rasche, Enrique Dougan Nsue (14), Erik Wahls (14), Jan-Christopher Dinsel (5), Jonas Grimmer (3), Sananda Fru (5), Tayler Schäplitz, Thorben Seithe (4), Tony Avner (5).