JBBL | Hart erkämpfter Auswärtssieg in Dresden

Die zweite Auswärtsfahrt der JBBL-Relegationsrunde führte unser Team am vergangenen Wochenende zu den Titans nach Dresden. Anders als beim Auftaktspiel bei Kooperationspartner RSV Stahnsdorf konnte man Zählbares aus Sachsen mitnehmen (67:73) – und mit dem Sieg auf den dritten Platz klettern.

Holpriger Start

Nachdem man am vorherigen Wochenende gegen die Niners aus Chemnitz stark in das Spiel starten konnte, bot sich diesmal das gegenteilige Bild: Oftmals ohne den nötigen Biss in der Defense, speziell in der Reboundarbeit und bei Helferrotationen – und deshalb meist einen Schritt zu spät – ließ unser Team die Titans in der ersten Halbzeit frei aufspielen. Anstatt auf beiden Seiten des Feldes konzentriert aufzutreten, funktionierte zunächst nur die Offense, sodass man zwar mit einer knappen Führung, aber sehr viel Luft nach oben in die Halbzeitpause ging (38:35 aus unserer Sicht).

DBV setzt sich ab, die Titans kämpfen sich heran

Angespornt durch ihren starken Auftritt in der ersten Hälfte und mit der Aussicht auf ihren ersten Sieg in der Relegation ließen sich die starken Titans auch in der zweiten Halbzeit nicht abschütteln und fanden immer wieder Wege, unsere Verteidigung zu überwinden.

Endlich konnten unsere Jungs sich aber wieder auf die eigenen Stärken besinnen und verteidigten konzentrierter und mit mehr Einsatz, sodass zwischenzeitlich sogar ein zweistelliger Vorsprung herausgespielt werden konnte. Doch die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen und profitierten in den letzten Spielminuten von einigen unnötigen Ballverlusten, sodass sie den Rückstand nochmal verkürzen konnten.

Am Ende reichte dieses letzte Aufbäumen für die bis zur letzten Sekunde stark kämpfenden Titans aber nicht mehr, sodass die Freude und Erleichterung bei unseren Jungs am Ende groß war. Der knappe 73:67-Auswärtserfolg, und damit der zweite Sieg in Folge, war zwar nur selten basketballerisch hochklassig und eher erkämpft als erspielt, aber nachdem man solche Spiele in der bisherigen Saison das eine oder andere Mal noch hergeschenkt hatte, zeigen die beiden letzten Spiele, dass man auch in solchen Drucksitationen inzwischen die Nerven und Kontrolle behalten gelernt hat.

Nächster Gegner Jena noch ohne Punktverlust in der JBBL-Relegation

Am kommenden Sonntag muss trotzdem eine stabilere und konstantere Leistung auf das Feld gebracht werden, denn mit dem Team von Science City Jena ist ein in der JBBL-Relegation bislang noch ungeschlagenes Team bei uns in der Sömmeringhalle zu Gast (Spielbeginn 11:30 Uhr). Es bleibt also weiterhin spannend, wir freuen uns auf eure Unterstützung am kommenden Sonntag!

Es spielten für den DBV Charlottenburg: Aldin Memisevic (4), Berkant Özdemir (9), Cedric Rasche (7), Enrique Dougan Nsue (4), Jan-Christopher Dinsel (7), Jasper Ian Bray (2), Jonas Grimmer (6), Sananda Fru (6), Tayler Schäplitz (4), Thorben Seithe (2), Tony Avner (22)

 

Bild: ©alter.keeper