He OL | Positive Zwischenbilanz

Es ist eisig. Es ist kalt. Es ist dunkel.
Aber wir betreiben ja zum Glück einen Hallensport. Und diesen haben wir im Oktober und November sogar sehr erfolgreich ausgeübt. Nach anfänglichen startschwierigkeiten und einer zwischenzeitlichen Bilanz von 2:5 in der Berliner Oberliga können wir zum Jahreswechsel auf eine ausgeglichene Bilanz von sechs Siegen und sechs Niederlagen und den sechsten Platz blicken. Dies ist vor allem ein verdienst der mannschaftlichen Entwicklung der letzten zwei Monate.

Viele der Spieler spielen ihr erstes Jahr im Herrenbereich oder das erste Jahr auf solch einem Niveau. Außerdem haben viele Spieler vorher noch nie zusammen gespielt. Dies ist in dieser Berliner Oberliga ein klarer Nachteil, weil viele Teams über Jahre hinweg in gleichbleibender Besetzung auftreten.

Nach einem Teammeeting nach nur 2 Siegen aus 7 spielen wurde eine klare Marschrichtung vorgegeben: Wir wollen einen RUN starten. So hat man bei uns in der Folgezeit einen großen Sprung was zusammenhalt und gemeinsame taktische Ausrichtung angeht erkennen können und so konnten hintereinander VfL Lichtenrade, Friedenauer TSC, Weddinger Wiesel und nochmals der VfL Lichtenrade besiegt werden bevor unser Run vor Weihnachten von den Wieseln nach 4 Siegen in folge gestoppt wurde.

Verschiedene Spieler konnten Akzente setzen und immer wieder Zeigen, dass sie sich weiter entwickelt haben. So konnte z.B. Pablo Gallardo Ruiz im ersten Spiel gegen Lichtenrade ganze 31 Punkte verzeichnen. Julian Hörske kam im ersten Spiel gegen die Wiesel auf 14 Punkte und auf seine bis dato Höchste Ausbeute diese Saison.

Unser NBBLer Ferdinand von Saldern verwandelte im Spiel gegen den Friedenauer TSC ganze fünf Dreier. Die Liste setzt sich fort. Außerdem ist Leon Fraile nach langer Sprungelenkverletzung wieder einsatzfähig und konnte gegen Lichtenrade und Friedenau jeweils 15 Minuten Einsatzzeit verbuchen. Dies ist auch bitter nötig, da uns Franck Cedric Fienyom Foudouop leider zum SSC Südwest in die 2. Regionalliga verlassen hat.

Nichtsdestotrotz findet sich das Team von Woche zu Woche mehr und wächst zusammen. Wir werden Versuchen in der Rückrunde nochmal
gehörig anzugreifen und Stück für Stück Schritte als Mannschaft nach vorne zu machen.