2. RLO | BG 2000 siegt im Charlottenburger Derby

Unsere erste Mannschaft verlor das Regionalliga-Derby beim Aufsteiger BG 2000 Berlin mit 79:92. Vor einer wunderbaren Kulisse von rund 70 Zuschauern in der Halle am Zauritzweg entwickelte sich das erwartet knappe Gefecht.

Die Gastgeber von unserem Ex-Trainer Uwe Schoettler waren jünger, schneller und extrem heiß auf das Spiel. Sie kämpften um jeden Ball, mit allen legalen und illegalen Methoden. Das stellte nicht nur uns vor Schwierigkeiten, sondern auch die recht indisponierten Unparteiischen. Sie pfiffen zwar deutlich mehr Fouls bei BG 2000, unterbanden damit aber nicht die extrem aggressive Spielweise.

Wir brauchen allerdings nicht zu weinen, wir wehrten uns in einigen Situationen schlichtweg nicht genug. Deshalb kassierten wir bis zur Pause 52 Punkte. Viel zu viel.

Dank eines hervorragend agierenden Konst in der ersten Halbzeit hielten wir die Partie dennoch lange offen. Im dritten Viertel sah es sogar so aus, als könnten wir das Spiel kippen. Beim Stand von 58:59 konnten wir den Bock aber leider nicht umstoßen, kassierten stattdessen wieder einen Lauf.

Im letzten Viertel versuchten wir alles, um der Partie doch noch eine Wende zu geben. Kevins Dreier 4 Minuten vor Schluss hätte die Wende einläuten können, doch im Gegenzug kassierten wir gleich wieder einen Dreier. Am Ende versuchten wir es mit stop the Clock, trafen aber leider aus der Distanz nun gar nichts mehr. So wuchs das Ergebnis in den letzten Sekunden unter dem frenetischen Jubel des BG-Blocks um Ex-DBV-Gönner Willi Ketterl leider noch auf 13 Punkte.

Im Rückspiel werden wir hoffentlich wieder mit Trainer antreten können, denn Milan war auf einem Turnier. Das Ziel ist dann ganz klar, das Ergebnis umzudrehen.

Es spielten für den DBV Charlottenburg: Mehdi Ahmadi, Tom Benk (2), Friedrich Lennartz (12), Konstantin Linnartz (15), Youssuf Nabe, Sebastian Pichlmayer, Kevin Schaffartzik (33), Thomas Tripp (12), Kai Zimmermann (3), Lennart Zumbusch (2)