2. RLO | DBV vergibt ersten Matchball

Unsere 1. Herren hat am Wochenende ihre erste Chance zum vorzeitigen Klassenerhalt vergeben. Im Vier-Punkte-Spiel gegen die ebenfalls in Charlottenburg angesiedelte BG 2000 kam es am Ende zu einer deutlichen Niederlage (62:77), die größtenteils dem Fehlstart (6:20) geschuldet war. 

Fehlstart prägt das Spiel

Der DBV Charlottenburg versank in den ersten sieben Spielminuten nur einen Feldwurf und ließ schon sechs von zehn Freiwürfen liegen. Auf der anderen Seite nutzten die Gäste die Fehler in der Verteidigung eiskalt aus, um sich dank der ehemaligen AB-Baskets-Spieler Fadlelmula und Kamke ein gutes Polster zu erarbeiten. 

Der DBV Charlottenburg kam erst nach der ersten Viertelpause ins Spiel und versuchte, das Tempo zu bestimmen. In der Defense wurden ein Gang hochgeschaltet und die Arbeit am Rebound wurde auch effizienter, sodass das schnelle Umschaltspiel endlich umgesetzt wurde. Der Erfolg bleib allerdings so gut wie aus, denn der Korb war an diesem Abend wie vernagelt und auch die einfachen Korbleger den Weg ins Ziel nicht fanden.

Ein kleiner Funken Hoffnung entstand, als Topscorer Lennart Zumbusch (17) den Dreier zum 17:27 (13.) einnetzte; er erlosch aber schnell, weil die BG 2000 weiterhin die Lücke in der Verteidigung vom DBV finden konnte. Weitere schlechte Botschaften lieferte ein Blick auf die persönlichen Fouls: Marc vier,  Kai drei, Konstantin zwei in den ersten drei Minuten. 

BG 2000 baut Vorsprung bis auf 22 Punkte aus

Das Spiel kippte endgültig nach der Halbzeitpause (24:40). Trotz einer guten Anfangsphase sah der DBV den Rückstand in wenigen Minuten bis auf 22 Punkte (35:57). Die Jungs versuchten kämpferisch noch zurückzukommen, es reichte aber nur, um die zweite Halbzeit knapp zu gewinnen (38:37).

Die Enttäuschung für die Klatsche in diesem Vier-Punkte-Spiel wurde ein wenig später durch die Ergebnismeldung aus Lichterfelde gemildert. Denn auch TusLi verlor sein Heimspiel (gegen den BBC Südwest) und bleibt somit ein Sieg hinter unserem Team mit zwei Spielen noch zu bestreiten. Da unsere Jungs beide Partien gegen den Konkurrenten gewonnen haben, hat der DBV weiterhin sein Schicksal in den eigenen Händen. Mit einem Sieg bei Empor am kommenden Samstag wäre ein weiteres Jahr in der 2. Regionalliga gesichert.

Es spielten für den DBV Charlottenburg: Marc Friederici (4), Vincent Friederici (3), Konstantin Linnartz (4), Nico Linnartz (2), Jelani Mayani (4), Felix Mensing, Timotej Micuda (3), Amani Ogette (4), Milan Pesic (12), Leonik Wadehn (1), Kai Zimmermann (8), Lennart Zumbusch (17)