Artikel der Kategorie: Spielberichte U16.2

U16 | Heds Eventcatering spendet neuen Trikotsatz

Der DBV Charlottenburg ist nun mehr seit 25 Jahren eine feste Größe im Basketball in Charlottenburg. Dabei kümmern wir uns nicht nur um die Basketball Grundausbildung, sondern auch um die sozialen Kompetenzen der Jungen und Mädchen. Ab und an sind wir dabei auch auf die Unterstützung von Eltern und Sponsoren angewiesen. Und manchmal haben wir sogar Eltern, die etwas sponsern.

In diesem Fall haben H. und C. Gülseckin von der Firma „Heds Eventcatering“ einen kompletten Trikotsatz für unsere u16 Landesliga Mannschaft besorgt! Endlich können unsere Jungs in einem neuen glänzenden Gewand auf Korbjagd gehen.

Beim letzten Spitzenspiel gegen die U16 von Zehlendorf konnten die Jungs eine Halbzeit lang gut mithalten, bis nach der Pause ein wenig der Spielfluss verloren ging und das Spiel aus der Hand gegeben wurde.

Wir bedanken uns an dieser Stelle vielmals für die Unterstützung von Familie Gülseckin, die übrigens hervorragendes Essen für eure Party oder Event liefern. Sicherlich könnt Ihr euch auf unserer DBV-Weihnachtsfeier selbst ein Bild von Delikatessen von HEDS-Eventcatering machen.

Wenn auch Ihr etwas Spenden oder mehr über Sponsoring beim DBV erfahren möchtet, meldet euch unter mw@dbv-charlottenburg.de

U16.2 | Gute Leistung gegen große Rudower

Angetreten als U16.2 wollen unsere Spieler des Jahrgangs 2002 ihre Herausforderungen diese Saison nicht nur gegen die gleichaltrigen Teams in der U14 Oberliga suchen, sondern sich parallel auch mit den Älteren in der U16 Bezirksliga messen, um so weitere wertvolle Erfahrungen und Spielpraxis zu sammeln und die eigene Wettkampfhärte zu verbessern.

Das nach vielen krankheitsbedingten Absagen auf nur noch sieben Spieler reduzierte Team startete gegen die körperlich deutlich überlegenen Gastgeber zunächst mit zu viel Ehrfurcht und brauchte mehrere Minuten, bevor man sich auf die eigenen Stärken besinnen und die anfängliche Zögerlichkeit und Mutlosigkeit ablegen konnte. Durch verbessertes und uneigensinniges Zusammenspiel konnten nach fünf Minuten endlich die ersten Punkte verbucht werden und auch defensiv wurde nun zunehmend entschlossener versucht, sich den Angriffen der Rudower entgegenzustellen.
Mit steigendem Selbstvertrauen wurde immer wieder erfolgreich der Abschluss per Sprungwurf oder Floater über die langen Arme der Rudower Defensive gesucht und auch von jenseits der Dreierlinie wurden mehrmals erfolgreiche Würfe genommen und der eigene körperliche Nachteil umgangen.

Leider führte auf der anderen Seite des Feldes der irreguläre Einsatz der Hände in der Defensive viel zu oft zu einfachen Punkten für den TSV Rudow und die steigende Foulbelastung der Charlottenburger erschwerte das Aufrechterhalten der Intensität in der Verteidigung. Nach gut 30 Minuten Spielzeit mussten deshalb auch zwei Spieler bereits mit fünf persönlichen Fouls auf der Bank Platz nehmen. Die verbliebenen fünf DBV-ler ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und beendeten das Spiel konzentriert und ohne durch weitere Fouls in Unterzahl zu geraten.

Angesichts des irrelevanten Ergebnisses (57:104) konnten die Spieler frei aufspielen und jeder nutzte die gebotene Chance, durch die vielen Minuten Spielzeit, an den eigenen Schwächen zu arbeiten. Nach 40 Minuten traten sieben sichtlich erschöpfte, aber angesichts der guten eigenen Leistung zufriedene, Charlottenburger die Heimfahrt an, um den Rest der Wochenendsonne zu genießen.

Für den DBV spielten: Dejan, Erdem, Jakob, Jascha, Max, Miko, Tony