Artikel der Kategorie: He Oberliga 16/17

OL | DBV im gesicherten Mittelfeld

Nach 18 Spieltagen stehen die Herren 1 des DBV in der Berliner Oberliga mit einer Bilanz von 8 Siegen zu 10 Niederlagen im gesicherten Mittelfeld der Liga.

Nach einem furiosen Zwischenspurt vor Weihnachten wurden im Januar und Februar nun lediglich noch Alba Berlin 2 und die BG Zehlendorf besiegt. Es gab knappe Niederlagen gegen den Berliner SC und den Tabellenführer Freibeuter 2010.

Vor allem gegen den Tabellenführer aus Friedrichshain konnte man mit einem 64:66 auf sich aufmerksam machen. Die Jungs waren heiß auf das Spiel, auch wenn Topscorer Pablo Gallardo Ruiz aufgrund einer Knöchelverletzung nicht mitwirken konnte. Der Tabellenführer begann das erste Viertel mit einer Reihe von erfolgreichen Schnellangriffen und Dreiern und hatte so bereits 23 Punkte nach dem ersten Viertel auf dem Konto. Der DBV dagegen nur 17. Im 2. Viertel stellte Coach Joey Ney auf Zone um. Diese hatte im Laufe der Saison schon das ein oder andere Team reichlich überfordert. So auch diesmal. Man kämpfte sich heran und konnte zur Halbzeit auf 40:42 verkürzen.

Das dritte Viertel war geprägt von Fehlwürfen auf beiden Seiten. Sowohl der DBV als auch die Freibeuter konnten kaum Punkte sammeln. Und so ging man mit 52:56 ins letzte Viertel. Der Trend setzte sich fort. So entwickelte sich ein knappes Spiel mit viel Spannung und taktieren auf beiden Seiten. Der DBV könnte sogar einmalig bei 59:58 in Führung gehen. Leider folgten in der Schlussphase 4 Ballverluste und man konnte den letzten Angriff auf eigener Seite beim Stand von 64:66 nicht erfolgreich beenden. Trotzdem kann man zufrieden sein. Es brauchte 21/24 Freiwürfen auf Seite der Freibeuter um den Sieg zu sichern. Linus Briesemeister (Foto) überzeugte mit 19 Punkten für den DBV und auch Arman Yolci stach mit 13 Punkten positiv heraus. Debütant Michael Williams steuerte in seinem ersten Heimspiel auch 10 Punkte hinzu. Michael ist 2000er Jahrgang und spielte von der u8 bis zur u14 beim DBV bevor er die letzten 5 Jahre in den USA lebte und nun zurück in Berlin ist und hoffentlich bei uns ein Zuhause findet.

Wir sind sehr froh ihn in unseren Reihen zu haben und er verkörpert die junge, energetische DBV-Einstellung die wir mit diesem Team vermitteln wollen. Bis zum Saisonende stehen noch Spiele gegen Pankow, Hermsdorf, Berlin Tiger und Fridenauer TSC an. Gerade die mittleren beiden Spiele sollten interessant werden, da die Hinspiel knapp und ärgerlich verloren wurden.

Das nächste Heimspiel findet am 07.03 um 20 Uhr in der Schillerstraße statt bevor am 14.03 und am 29.03 jeweils um 18 Uhr in gleicher Halle die letzten beiden Saisonspiele stattfinden.

He OL | Positive Zwischenbilanz

Es ist eisig. Es ist kalt. Es ist dunkel.
Aber wir betreiben ja zum Glück einen Hallensport. Und diesen haben wir im Oktober und November sogar sehr erfolgreich ausgeübt. Nach anfänglichen startschwierigkeiten und einer zwischenzeitlichen Bilanz von 2:5 in der Berliner Oberliga können wir zum Jahreswechsel auf eine ausgeglichene Bilanz von sechs Siegen und sechs Niederlagen und den sechsten Platz blicken. Dies ist vor allem ein verdienst der mannschaftlichen Entwicklung der letzten zwei Monate.

Viele der Spieler spielen ihr erstes Jahr im Herrenbereich oder das erste Jahr auf solch einem Niveau. Außerdem haben viele Spieler vorher noch nie zusammen gespielt. Dies ist in dieser Berliner Oberliga ein klarer Nachteil, weil viele Teams über Jahre hinweg in gleichbleibender Besetzung auftreten.

Nach einem Teammeeting nach nur 2 Siegen aus 7 spielen wurde eine klare Marschrichtung vorgegeben: Wir wollen einen RUN starten. So hat man bei uns in der Folgezeit einen großen Sprung was zusammenhalt und gemeinsame taktische Ausrichtung angeht erkennen können und so konnten hintereinander VfL Lichtenrade, Friedenauer TSC, Weddinger Wiesel und nochmals der VfL Lichtenrade besiegt werden bevor unser Run vor Weihnachten von den Wieseln nach 4 Siegen in folge gestoppt wurde.

Verschiedene Spieler konnten Akzente setzen und immer wieder Zeigen, dass sie sich weiter entwickelt haben. So konnte z.B. Pablo Gallardo Ruiz im ersten Spiel gegen Lichtenrade ganze 31 Punkte verzeichnen. Julian Hörske kam im ersten Spiel gegen die Wiesel auf 14 Punkte und auf seine bis dato Höchste Ausbeute diese Saison.

Unser NBBLer Ferdinand von Saldern verwandelte im Spiel gegen den Friedenauer TSC ganze fünf Dreier. Die Liste setzt sich fort. Außerdem ist Leon Fraile nach langer Sprungelenkverletzung wieder einsatzfähig und konnte gegen Lichtenrade und Friedenau jeweils 15 Minuten Einsatzzeit verbuchen. Dies ist auch bitter nötig, da uns Franck Cedric Fienyom Foudouop leider zum SSC Südwest in die 2. Regionalliga verlassen hat.

Nichtsdestotrotz findet sich das Team von Woche zu Woche mehr und wächst zusammen. Wir werden Versuchen in der Rückrunde nochmal
gehörig anzugreifen und Stück für Stück Schritte als Mannschaft nach vorne zu machen.

He OL | Bei Alba II gelingt der erste Sieg

Die ersten Spieltage im Berliner Spielbetrieb sind vorbei und fast alle Mannschaften des DBV sind schon gestartet.

Die Herren 1, die dieses Jahr in der Oberliga antritt und in neuer Formation mit Coach Joey Ney und vielen einheimischen, jungen Spielern hat schon zwei Spiele bestritten hat, geht in das erste spielfreie Wochenende mit einer Bilanz von einem Sieg und einer Niederlage.

Verlorener Auftakt gegen den TuS Neukölln

Am ersten Spieltag ging es gegen den TuS Neukölln. Eine neu formierten Mannschaft die unter Coach Lars Bothe (ehemaliger 1. Regionalliga-Trainer der Königs Wusterhausen Red Dragons) um einiges besser sein möchte als letztes Jahr, als sie die Saison mehr Spiele verloren als gewannen. Dass diese Mannschaft allerdings schon letztes Jahr Potential hatte, zeigte sich bei fünf Siegen allein gegen die ersten drei Mannschaften.

So ging die Junge Truppe des DBV auf „Entdeckungsreise“ und wurde gleich erstmal mit Physischem schnellen Spiel der Neuköllner willkommen geheißen. Gerade der Fastbreak der Neuköllner machte den DBVlern
in der ersten Halbzeit zu schaffen. In der Offense konnten vor allem Maksim Jovanovic (Jahrgang
2002) durch gute Einzelaktionen inner- und außerhalb des 2-Punkte-bereichs glänzen. Er beendete das
Spiel als Topscorer mit 19 Punkten.

Am Anfang der zweiten Hälfte konnten sich die Neuköllner etwas absetzen aber der Siegeswille unserer Jungs war noch nicht verschwunden. Vor allem der Einsatz von Neuzungang Francesco Semeraro (Jahrgang 1990) bei den Rebounds sollte uns nochmals zurück ins Spiel bringen.

Beim Stand von 50:55 mit weniger als einer Minute zu spielen traf Tony Avner (Jahrgang 2002) einen wichtigen Dreier nach einer Auszeit. Es war sein vierter in diesem Spiel, welches er mit 16 Punkten beenden konnte.

Ein anschließender defensiver Stop ließ die Chance auf die Führung oder zumindest einen Ausgleich zu. Diese wurde allerdings durch einen vermeidbaren Turnover vergeben und somit musste man sich am Ende mit 57:60 geschlagen geben.

Kantersieg bei Alba II

Eine Woche später hieß es, das erste Auswärtsspiel der Saison zu bestreiten. Der Gegner hieß ALBA BERLIN. Der Aufsteiger aus der Landesliga trat nur
mit sieben Spielern an aber hatte von Anfang an einen klaren Plan: Gegen ein junges Team spielt man Zone…natürlich.

Unsere Jungs taten sich die ersten
fünf Minuten sehr schwer. Lediglich Neuzugang Pablo Gallardo Ruiz (Jahrgang 1996) konnte durch zwei Dreier etwas Druck von der Mannschaft nehmen.

Ab dem zweiten Viertel fingen die DBVler an von außen zu treffen was viele Räume in der Zone öffnete und viele Freiwürfe und freie Lay-Ups nach sich zog. Außerdem glänzten vor allem Pablo und Julian Hörske (Jahrgang 2001) immer wieder mit guten offensiven Rebounds. Und so konnte unsere Jungs den Vorsprung zur Halbzeit auf 50:29 ausbauen und hatten auch bis zum Ende keine Probleme einen sicheren 93:54 Erfolg zu sichern. Tony traf wieder vier Dreier und kam auf 16 Punkte und Pablo beendete das Spiel mit 15 Punkten.

Die Herren 1 sind immer noch dabei sich gegenseitig kennenzulernen und zueinander zu finden. Die ersten beiden Spiele zeigten vor allem eins: Man kann in dieser Liga mit jungen, hungrigen Spielern bestehen. Das kommende Wochenende ist spielfrei bevor es zuhause gegen ein sehr Ambitioniertes Team des BSC Berlin im Charlottenburg-Wilmersdorf Derby geht bevor es auswärts gegen den Favouriten auf den Meistertitel der Freibeuter Berlin geht.

Wer die Jungs unterstützen will, findet hier Zugang zum Spielplan.