Artikel von: cb

DBV ist Ausrichter des 2. Berlin-Brandenburg Cup

Berlin-Brandenburg Cup

Am kommenden Wochenende ist es nun endlich so weit. Der Berlin-Brandenburg Cup geht in die zweite Runde! Mit 14 Mannschaften haben wir den Pool der beteiligten Mannschaften nicht nur steigern können, sonder mit 6 weiblichen Teams erstmalig die weibliche Kategorie der mixed wU17 und wU19 bestücken können.
Wir freuen uns auf alle Teams, die während der Sommerpause den Weg in die Schillerstraße in Charlottenburg antreten.

Neben den zahlreichen Spielen die wir erwarten dürfen, bietet Euch der ausrichtende Verein DBV Charlottenburg ein buntes Rahmenprogramm. Mit Unterstützung der teilnehmenden Mannschaften, wird das Catering Team des DBV für das kulinarische Drum-Herum aller Beteiligten sorgen. Aber auch die Kleinsten des Vereins und der Gäste-Teams werden bei dem Athletik-Parcours der Minis auf ihre Kosten kommen. Am Samstag und Sonntag haben die Minis die Möglichkeit an 4 verschiedenen Stationen ihre Athletischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.
Am Sonntag haben alle Spieler und Zuachauer die Chance beim Freiwurfwettbewerb oder beim 3er Contest die heißen Preise von Peak und Molten abzugreifen. Die Anmeldungen für diese Side-Events sind am Samstag bei der Turnierleitung möglich.

„Wir freuen uns als Turnier-Sieger des letzten Jahres nun als Ausrichter dieses Turnier nach Berlin holen zu können. Neben den Turnieren in Berlin, welche eher für unsere Leistungssport-orientierte Mannschaften geeignet sind, stellt der Berlin-Brandenburg-Cup eine tolle Möglichkeit für unsere Freizeit- und Breitensportler dar!“, äußert sich das Orga-Team des DBV-Charlottenburg. „Durch das zusätzliche Rahmenprogramm wollen wir nach der Ü60-Meisterschaft der vergangenen Woche, nun auch unseren Kleinsten auf dem Weg zur nächsten Turnierfahrt ein Highlight im Sommer liefern.“

Es ist also alles vorbereitet für ein weiteres Wochenende voller Spaß und Spannung. Alle Spiele und Zeiten findet Ihr hier im Spielplan des 2. Berlin-Brandenburg-Cups oder auf unserer Facebook-Page.

Quelle: www.basketball-verband.berlin

U14-Qualifikation: Gut gerüstet für die kommende Saison

U14-Qualifikation

Der DBV trat beim U14-Qualifikationsturnier in der Max-Schmeling-Halle am vergangenen Wochenende mit drei Teams an. Im Wettkampf mit 40 Teams aus Berlin erreichten die Jugendbasketballer aus Charlottenburg mit den Plätzen 4, 15 und 37 jeweils einen Platz in der Ober-, Landes- und Bezirksliga. Ein Top-Ergebnis! Wie es im Einzelnen lief, könnt ihr hier lesen!

DBV Charlottenburg 1: Mit viel Schwung in die Oberliga

Mit viel Selbstvertrauen und einem festen Ziel vor Augen starteten unser leistungsstärkstes Team als DBV 1 ins Turnier. Bereits am Freitag mussten Coach Patrick und sein Team antreten. Hintereinander ging es zunächst gegen Friedenau 2. Sowohl die durchweg mit jüngeren Spielern besetzten Friedenauer als auch die Mannschaft aus Bernau konnten ohne Probleme bezwungen werden.

Samstag mussten die Charlottenburger früh bereits gegen die Dragons aus Marzahn ran. In einem überzeugenden Spiel, in dem jeder Spieler sowohl offensiv als auch defensiv seinen Teil zum Erfolg beitrug, wurde bereits der Grundstein für einen Oberliga-Platz gelegt. Mit dem Sieg im letzten Gruppenspiel machten die DBVer diesen dann perfekt. Gegen die 2004er Mannschaft von TuS Lichterfelde, die sich in der ersten Halbzeit noch sehr tapfer wehrte, setzten sich die Charlottenburger in den zweiten 15 Minuten entscheidend ab und jubelten zum Abschluss der Gruppenphase bereits über den verdienten Oberliga-Platz für die kommende Saison. Platz 8 des Turniers war sicher, der Druck weg. Frei aufspielend bestanden sie an dem Tag auch die letzte Reifeprüfung. Im Viertelfinale gewannen sie gegen den BBC Köpenick.

Am Sonntag, im Halbfinale, war Alba 1 als Gegner zu stark. Zwar hielten die DBV-Jungs die Albatrosse lange bei wenig Punkten, aber in der Offensive taten sie sich schwer, gegen die größeren Gegenspieler zu Punkten zu kommen. Alba zog verdient ins Finale ein, unsere Jungs mussten sich im kleinen Finale mit dem DBC messen. Wieder waren es körperliche Vorteile einiger Spieler im Schöneberger Team, gegen die die Jungs, die in dem Quartett der ersten vier Teams das jüngste Team stellten, keine Mittel fanden. In einem lange spannenden Spiel konnten sie den Rückstand nicht mehr aufholen und beendeten das Quali-Turnier auf einem sehr guten, wenn auch undankbarem 4. Platz. Es überwiegt aber bei Weitem das Gefühl eines erfolgreichen Turniers, das Lust auf die Saison macht.

Für den DBV 1 spielten: Augustinas, Gian, Jordan, Jermain, Tayler, Berkant, Liam, Rouven, Matias, Merdan, Joshi und Justus.

DBV Charlottenburg 2: Wilkommen in der Landesliga!

…heißt es für die U14.2 in der kommenden Saison. Innerhalb der Gruppenphase im U14-Qualifikationsturnier war das erste Ziel, Gruppensieger zu werden, was leider durch die starken Gegner des BBC 90 Köpenicks nicht gelingen konnte.Die Gegner Bernau, TusLi, und Südwest konnten aber durch ein gutes Zusammenspiel und einen starken Defensiven Einsatz der Mannschaft geschlagen werden.

Als Gruppenzweiter ging es dann am zweiten Turniertag voller Aufregung in die KO-Phase. Die Chance auf einen Platz in der Oberliga bestand und sollte unbedingt ausgenutzt werden, doch schlussendlich konnten die Gegner des SSV Lok Bernau mehr punkten und sich somit den Vorsprung holen. Weiter ging es für die Mannschaft um die Plätze 11 bis 16 in der Landesliga. Nach wie vor gingen die Jungs mit großem Ehrgeiz in das vorletzte Spiel des Turniers. Die Gegner des RSV Eintrachts zeigten nicht weniger Einsatz und so lieferten sich die beiden Teams ein enges und sehr spannendes Spiel. Leider hat er für DBV2 auch in diesem Spiel nicht gereicht und die Gegner konnten sich einen Vorsprung holen. Mit großer Bereitschaft sollte das letzte Spiel gegen den SV Empor gewonnen werden. Mit hoher Spielgeschwindigkeit und schnellem Ballwechsel, aber vor Allem einem starken Einsatz in der Defense, gelang es der U14.2 sich relativ schnell einen hohen Punktevorsprung zu erzielen und damit das letzte Spiel im Turnier für sich zu entscheiden.

DBV2 gelang es somit, den 15. Platz von insgesamt 40 Teams zu besetzen.
Herzlichen Glückwünsch, Jungs! Ihr habt super gekämpft.

Für DBV 2 haben gespielt: Ertan, Phillip, Li-Yu, Al, Yannis, Aaron, Ben, Leander, Thorben, Cedric, David und Ruven.

(Text: Arina Vahdati)

DBV Charlottenburg 3: Erfahrung sammeln

Für die u14.3 ging es beim U14 Qualifikationsturnier in erster Linie darum, Erfahrung beim Kräftemessen mit den Älteren zu sammeln, denn in dieser Saison spielten sie noch bei den Minis in der U12, einige sogar noch in der U11. Die Gruppeneinteilung bescherte Marlene und ihren Jungs mit Alba 2 und Friedenau zwei harte Brocken, die sich am Ende sogar unter den Top10 der 40 teilnehmenden Teams platzieren und damit für die Oberliga qualifizieren sollten. Diese Trauben hingen eindeutig (noch) zu hoch denn die gegnerischen Spieler waren körperlich überlegen und auch technsich eindeutig weiter als die DBVler. Das Duell mit der BG Zehlendorf 2 am Samstagmorgen verlief hingegen zunächst ziemlich offen, ging dann aber letztendlich auch verloren. Im letzten Gruppenspiel waren die Gegner vom Team City Basket 1 dann wieder zum Teil zwei Köpfe größer und ebenso viele Jahre älter. Aber der DBV legte nun ohne Scheu los wie die Feuerwehr und führte zunächst deutlich. In einer dramatischen Schlussphase konnten die Gegner aber noch ausgleichen, so dass es in die Verlängerung ging. In der wurden dann noch mal alle Kräfte mobilisiert und mit viel Herz und viel Leidenschaft gelang tatsächlich der erste Sieg und damit Platz 4 in der Gruppe! Toll gekämpft! Dadurch war dann bei einem weiteren Sieg im ersten Spiel der Platzierungsrunde nun tatsächlich die völlig unerwartete Qualifikation für die Landesliga möglich. Gegner: Das junge Team aus Hermsdorf. Spielbeginn in 20 Minuten – in einer anderen Halle. Irgendwie gelang es den gesamten Troß samt Taschen rechtzeitig zum Spielbeginn umzuziehen. Aber das 4. Spiel am Samstag und die ganze Hektik waren zunächst wohl zu viel für die jungen Ballkünstler/innen. Der Gegner führte ziemlich schnell mit 10 Punkten und obwohl der DBV später zurück ins Spiel fand, gelang es nicht, das Spiel noch zu drehen. Schade, da war vielleicht mehr drin! Damit war am späten Samstagnachmittag klar, dass das Team wie ursprünglich auch anvisiert, in der Bezirksliga starten wird.

Für Spiel Nummer 6 im Turnier war das Treffen am Sonntag um 8 Uhr vor der Schmeling-Halle. Die kleinen Basketballmaschinen liefen aber noch ziemlich stotternd und das Spiel ging schnell verloren. Das war dann aber auch die letzte Niederlage des Tages, denn das Team der Freibeuter, die man vor Wochen in der Liga noch schlagen konnte, trat leider nicht an und zum Turnierabschluss konnten dann die Gegner aus Bernau bezwungen werden. Mit Platz 37, dem Startplatz in der Bezirksliga und vielen gewonnen Erfahrungen und Eindrücken im Gepäck ging es dann am Sonntag nach Hause. Vielen Dank an Coach Max für die gute Betreuung und Anleitung am gesamten langen Wochenende und an die Organisatoren dieses tollen Turniers mit immerhin 40 Teams!

Für DBV 3 spielten: Arian, Aykan, Luca, Ertan, Marlene, Moritz, Tim, Oskar, Andrei, Deniz, Finn, Kai, Emre und Taylan.

(Text: Andreas Vente)

NBBL Try Outs am 14.04. bereits um 18:30 Uhr!

Die Kooperation aus dem DBV Charlottenburg, RSV Stahnsdorf und dem TuS Lichterfelde lädt alle Spieler (Jahrgänge 1998-2000), die Interesse daran haben, im nächsten Jahr in der U19 Bundesliga (NBBL) zu spielen, zu folgenden Sichtungsmaßnahmen ein:

Offene Trainings:

Mi. 06.04. 20:00-21.30 Uhr in der Sporthalle der Anne-Frank-GS, John-Schehr-Str. in Teltow
Do. 14.04. 18:30-20:00 Uhr in der Sporthalle Charlottenburg (Sömmeringstraße)
Mi. 20.04. 20:15-21:45 Uhr in der Athene-Grundschule (Curtiusstraße) in Lichterfelde

Alle Spieler haben bei den offenen Trainings die Möglichkeit, sich zu präsentieren und sich über das Ausbildungsprogramm zu informieren. Die Trainings werden geleitet von Stephan McCollister.

Wir bitten alle interessierten Spieler, sich unbedingt mit folgenden Informationen anzumelden:
– Vor- und Nachname
– Geburtsdatum
– Größe
– Position
– Handynummer und Emailadresse
– Aktueller Verein und Mannschaft
– Emailadresse Vereinstrainer


Fragen zum Try Out und die Anmeldung selbst nehmen wir unter stephan.mccollister@dbv-charlottenburg.de entgegen.

JBBL-Tryouts beim DBV Charlottenburg

JBBL-LogoDer DBV Charlottenburg lädt alle interessierten Spieler der Jahrgänge 2001 und 2002 zu den JBBL-Tryouts für die Saison 2016/17 ein. Erster Termin ist der 16.04.2016, 12:00 Uhr in der Sporthalle Schillerstraße (Schillerstraße 121-125, 10625 Berlin).
Wir bitten alle interessierten Spieler, sich unbedingt bis zum 10.04.2016 mit folgenden Informationen anzumelden:

– Vor- und Nachname
– Geburtsdatum
– Größe
– Position
– Handynummer und Emailadresse
– Aktueller Verein und Mannschaft
– Emailadresse des aktuellen Vereinstrainers

Spieler, die am 16.04. nicht kommen können und dennoch interessiert sind, melden sich bitte auch per Mail beim Headcoach.

Alle Spieler haben bei den offenen Trainings die Möglichkeit, sich zu präsentieren und sich über das Ausbildungsprogramm des DBV Charlottenburg zu informieren. Die Trainings werden geleitet von Reza Ghasseminia und weiteren DBV-Trainern.

Fragen zu den JBBL-Tryouts und die Anmeldung selbst nehmen wir unter rg@dbv-charlottenburg.de sehr gerne entgegen.

Das war Wien 2016!

39 Spieler, 4 Teams, 4 Trainer, 6 Tage Turnierspaß und ein klares Urteil: Wien 2016 war wieder eine Reise wert! Sportlich durchwachsen, dafür charakterlich und als Einheit gewachsen ging die Fahrt am Samstagabend des Osterwochenendes für die DBVer zu Ende.

wien2016_bericht_2U14: Der Teamgedanke im Vordergrund

Wir wollten bei diesem Turnier als Team zusammenwachsen„, war die Vorgabe von U14-Coach Patrick vor dem Osterturnier. Nach Abschluss resümierte er zufrieden: „Unsere Jungs haben nach Schwierigkeiten in der Saison im Bereich der Teamchemie einen riesigen Schritt gemacht. Offen gestanden noch weiter, als ich erwartet hätte.“ Dabei sei erwähnt, dass auch sportlich die Ziele zwar nicht übertroffen, aber zumindest erreicht wurden. Nach einem starken ersten Turniertag mit zwei Siegen folgten zwei weitere am zweiten Tag. Die Zwischengruppe erreichte das Team mit Bravour. Im dortigen Kampf um einen Playoff-Platz machte die Mannschaft den Sprung in die Playoffs trotz zwei Niederlagen als einer der besten Drittplatzierten perfekt. Gegen ein französisches Team in der ersten KO-Runde reichte es dann leider nur drei Viertel lang mitzuhalten. Im letzten Abschnitt konnten die DBVer dann den Rückstand nicht erneut aufholen und mussten sich geschlagen geben.

Für die U14 des DBV spielten: Norman, Lorenz, Jakob, Tayler, Gian, Tim K., Tim S., Erdem, Max, Berkant, Miko, Amer, Toni.

U16: Besondere Situation gut gemeistert

Die U16 hatte durch eine „Unsportlichkeit“ im Vorfeld des zweiten Turniertags mit der Konsequenz zu kämpfen, zwei Spiele ohne ihren Coach Mark antreten zu müssen. Gehandicapt, zeigten die 2000er und 01er gegen den ungarischen Vertreter Honved und den BBV Köln zwei starke, von Einsatz und Mannschaftsgeist geprägte Spiele, die aber beide am Ende nicht gewonnen werden konnten. Die zwei Siege vom ersten Tag retteten zwar einen dritten Tabellenplatz, der Einzug in die Zwischenrunde wurde jedoch verpasst. Ein weiteres Testspiel gewannen die Jungs – wieder mit Coach Mark an der Seitenlinie – nach Verlängerung und schafften damit ein versöhnlichen Abschluss eines für sie lehrreichen Turniers.

Für die U16 des DBV spielten: Cedric, Elian, Basti, Nico, Julius, Lennis, Bill, Joshua, Christos, Jakob, Mikias.

U12: Zwei gleich starke Teams

Mit zwei kleinen, aber dennoch „feinen“ Teams startete die U12 in das Turnier in der österreichischen Hauptstadt. Die Coaches Max G. und Max W. hatten auf und neben dem Feld viel zu tun mit den Spielern der jüngsten beim Turnier vertretenen Altersgruppe. So wurden neben Sprach-Regeln den Spielern auch Sonderaufgaben gegeben, die über die Tage zu leisten waren. Basketball spielen erfüllte seinen Stellenwert als „Hauptaufgabe“ aber dennoch. Beide Teams gaben sich sportlich nichts, konnten in ihren jeweiligen Gruppen mit 3-1 Siegen (DBV 2) und 2-2 Siegen (DBV 1) den zweiten bzw. guten dritten Platz erreichen, die beide für die Playoff-Runde qualifizierten. Dort konnte DBV 2 dann wenig überzeugen und schied folgerichtig aus. DBV 1 hatte im Anschluss dann die Chance, es besser zu machen. In einem sehr intensiven Spiel sah es lange nach einem knappen Sieg aus, kurz vor Ende drehten die Wiener Kontrahenten unter großem Jubel ihrer Anhänger das Spiel und gewannen denkbar knapp mit einem Punkt. Auch die lautstark anfeuernden DBV-U14-Spieler konnten daran nichts ändern.

Für die U12 des DBV spielten: Ertan A., Ertan D., Merdan, Phillip, Emre, Taylan, Fabi, Joshi, Luk, Luca, Al, Matias, Rouven, Li-Yu, Peter.

DBV @ Wien – mehr als Basketball

Highlights der Fahrt waren aber sicher die gemeinsamen Aktivitäten abseits des Spielfelds. Ob das gegenseitige Anfeuern bei den Spielen, die Poker- und „UNO“-Abende, die Osterei-Tauschaktion in der Wiener Innenstadt oder der gemeinsame Prater-Besuch – die DBV Familie zeigte sich von ihrer besten Seite und konnte ein weiteres Mal eindrucksvoll beweisen, dass sie viel mehr ist als die Zusammenkunft vieler Basketballverrückter.
wien2016_bericht_3

Danke an alle Teilnehmer und Unterstützer der Wienfahrt 2016! Bis zum nächsten Mal! 🙂

2.RLN | Matchball zum Klassenerhalt

Unsere erste Mannschaft kann am Sonnabend auch letzte theoretische Zweifel am Klassenerhalt beseitigen. Um 19 Uhr geht’s in der Schillerstraße gegen den bereits abgestiegenen SSV Lok Bernau II.

Unsere Männer siegten zuletzt drei Mal klar, zunächst bei den Berlin Baskets (65:53), dann gegen Hermsdorf (103:59) und in Potsdam (78:58). Mit nunmehr elf Siegen und neun Niederlagen (eigentlich ja 12 und 8, aber eine Wertung…) haben unsere Jungs sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. „Wir wollen jetzt noch einmal Gas geben und dann die Saison ohne Druck zu Ende bringen“, sagt Coach Milan Pesic. Der kommenden Saison in der zweiten Regio steht dann nichts mehr im Wege.

DBV on Tour: Wien 2016 – Die Vorschau

Am kommenden Montag fahren vier DBV-Teams auf Europas größtes internationales Jugend-Basketballturnier nach Wien. Über 400 Teams messen sich in 13 Altersklassen. Teams und Trainer freuen sich auf basketballreiche Vor-Ostertage in der österreichischen Hauptstadt.

Montagmorgen um 7:15 Uhr werden die U12 (2004er, 2 Teams), die U14 (2002/03) und U16 (2000/01) mit dem Bus aufbrechen – gen Süden. Ziel: das Osterturnier in Wien. Ab Dienstag beginnen die Spiele gegen eine Vielzahl internationaler Teams.

Die Gegner

Unsere 2004er müssen in Gruppe D (DBV 1) bzw. Gruppe C (DBV 2) ran. In den jeweiligen 5-Teams starken Vorrunden spielt DBV 1 gegen Sportunion Döbling (AUT), ASD Lignano (ITA), BSG Ludwigsburg und DJK Neustadt. Die zweite Mannschaft bekommt es mit dem BC Anhalt, ASD baskeTriest (ITA), NÖ Süd Möllersdorf (AUT) und den Telekom Baskets Bonn zu tun.

Die U14 spielt in ihrer Altersgruppe in Gruppe 7 gegen die Teams aus BG Leitershofen, Interclub Muggia (ITA) sowie gegen die Wat Landstrasse Capricorns (AUT) und Lokalrivalen Alba Berlin 2.

Die U16er werden in ihrer Vorrunde auf die ausländischen Teams Arcella BC (ITA) und Budapesti Honved (HUN) sowie die deutschen Mannschaften USV Jena und BBV Köln-Nordwest treffen.

Spielmodus für „Winner“

Der Modus variiert nach Altersgruppe und hat es in sich:

Für die U14 und U16 gilt: Nach der Vorrunde wird eine weitere Gruppenphase in 3er Gruppen gespielt. Dabei spielen erst- und zweitplatzierte der Vorrunde in neuen Gruppen (Zwischenrunde High) gegeneinander, genau das gleiche gilt für die dritt- bis fünftplatzierten der Vorrunde (Endrunde Low). Der Haken: Nur die Teams der Zwischenrunde High haben eine Chance auf die anschließenden Playoffs, in den jedes Spiel ein K.O.-Spiel ist.

Die U12 beginnt sofort mit der Zwischenrunde. Um in die Playoffs einzuziehen ist ein zweiter Platz in der Gruppe Pflicht. Eine Hintertür in die Playoffs ist auch über einen dritten Platz möglich, sofern man sich als einer der sechs besten Drittplatzierten schimpfen kann.

Im „Best Case“ warten auf das U14- und U16-Team also je 11 Spiele an 5 Turniertagen, für die U12-Teams jeweils bis zu 9.
Aber nicht nur hinsichtlich der körperlichen Belastung wird den Jungs alles abverlangt. Zusammen mit ihnen streiten sich in ihrer Altersgruppe jeweils knapp 70 Teams (U12: 42 Teams) um den Titel des Turnierchampions.

Das sagen die Coaches

Bei solch einer Turnierreise gibt es mehr als nur die sportlichen Ziele. „In Wien werden wir weiter daran arbeiten als Team zusammenzuwachsen und unser Potential voll auszuschöpfen. Die erfahreneren Spieler sollen auf und abseits des Feldes ihre Führungsqualitäten entwickeln.“, stellt Max Wiese die Ziele für die U12-Teams auf. U14- und U16-Headcoach Patrick Deitel sieht das Aufeinandertreffen mit ausländischen Teams als „tolle Gelegenheit, die erfolgreichen Wochen im Berliner Spielbetrieb im anspruchsvollen internationalen Umfeld fortzusetzen.“ Alle Coaches sind sich darüber hinaus einig, dass die Wien-Reise für alle einen tollen Saisonabschluss der Spielzeit 2015/16 darstellt.

Weitere Infos zum Turnier, sowie Spielpläne und Ergebnisse gibt es unter www.basketball-wien.at.
Außerdem werden wir euch direkt aus Wien auf dem laufenden halten!

U11 setzt sich in hart umkämpftem Spiel gegen Stahnsdorf durch

Nach einem eher durchwachsenen Start ins neue Jahr hatte die U11 im Spiel gegen Friedenau II einen Sieg gelandet und wollte nun gegen RSV Eintracht Stahnsdorf nachlegen, und zwar in einem Auswärtsspiel in eigener Halle.

Angeführt von Coach „großer Max“ hatten die Jungs sich viel vorgenommen und legten los wie die Feuerwehr. Taylan und Emre punkteten fleissig und es stand 10:4 am Ende des ersten Zehntels. Der Vorsprung wurde im 2. Zehntel weiter ausgebaut und es entwickelte sich bis zur Halbzeit ein schnelles Spiel, jedoch mit nachlassender Trefferquote. Mit einem Vorsprung von 27:19 wurden die Seiten gewechselt.

Coach Max sprach in der Pause einige Fehler an und das Team nahm mit neuer Konzentration die letzten 5 Zehntel in Angriff. Alle Spieler kämpften vorbildlich um jeden Ball und verteidigten auf beiden Seiten den eigenen Korb mit großer Leidenschaft. Insgesamt gab es über 40 Freiwürfe! Da jedoch weiterhin viele Bälle nicht durch die Reuse fielen, konnte der Vorsprung nur ganz langsam ausgebaut werden. Zu Beginn des 8. Zehntels lagen die DBVler jedoch mit 12 Punkten vorne und alles sah nach einem Sieg aus. Ob es an der sich füllenden Halle lag, am lauter werdenden Trainer und den Fans der Gegner oder am Gefühl des vermeintlich sicheren Sieges – das Blatt begann sich nun zu wenden. Stahnsdorf machte 7 Punkte in Folge und kam auf 5 Punkte heran. Ein Korbleger von Kaan beendete das 9. Zehntel und mit einem 7 Punkte Vorsprung ging es in den Schlussabschnitt. Wiederum legte Stahnsdorf eine Serie hin, traf Freiwürfe, machte 6 Punkte in Folge und verkürzte auf 46:45. Das Spiel auf des Messers Schneide verwandelte dann Emre durch einen Korbleger den Big Point zum 48:45 und der sehr treffsichere Taylan machten den Sack schließlich mit zwei verwandelten Freiwürfen zu. Ende gut, alles gut: Endstand 50:45 für den DBV!

Zweiter Sieg in Folge. Gut gekämpft Jungs und weiter so! Nun steht der Doppelspieltag am 5.3. mit Spielen gegen Freibeuter 2010 und TuS Lichterfelde an.

Für die U11 des DBV spielten: Andreas, Emre, Gabriel, Kaan, Kai, Lennard, Marius, Philip, Robin, Taylan & Thorben.

Text: Andreas V.

Vier neue D-Lizenz-Trainer!

Die DBV Family freut sich über gleich vier neue lizensierte D-TrainerInnen in unseren Reihen! Arina Vahdati (im Bild oben links), Adnan Dzibric (u.r.), Renaud Kenfack (o.r.) und Siddhartha Kastens (u.l.) haben am Sonntagnachmittag in der Knaackstraße im Prenzlauer Berg ihre praktische Prüfung zum D-Trainerschein bestanden. Als Demonstrationsteams unterstützten unsere U11 und U12 die Prüflinge mit bestmöglichen Trainingsleistungen trotz Ferienbeginns.

Arina hat bereits in den vergangenen Jahren an der Seite unserer Minitrainer hervorragende Arbeit geleistet und nun den logischen nächsten Schritt getan. Adnan betreut seit dem Beginn der Saison die U20-Mannschaft. Renaud ist seit 2010 Spieler beim DBV und hat zur Saison 2015/16 als Trainer im Mini-Bereich begonnen. Zurzeit trainiert er die U8 und U9 zusammen mit Moritz Maier. Siddhartha ist aktueller FSJler beim DBV und coacht die U18.2 und U16.3 zusammen mit Timo Kastrati.

Wir gratulieren Arina, Adnan, Renaud und Siddhartha zur bestandenen Prüfung und wünschen allen weiterhin viel Erfolg!
Außerdem bedanken wir uns bei unseren Demo-Teams für den tollen Einsatz am (eigentlich) freien Wochenende.

Gian und Tayler: „Talente mit Perspektive“

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter dem Berliner Nachwuchs-Basketball. Bei der neunten Auflage des Sichtungsturniers „Talente mit Perspektive“ in Bremerhaven konnte in diesem Jahr die Auswahl des 2003er Jahrgangs den Turniersieg feiern. Insgesamt acht Spieler aus der Hauptstadt wurden für die nächste Sichtungsmaßnahme im April in Heidelberg nominiert. Mit dabei: DBVer Gian Aydinoglu und Tayler Schäplitz (Berliner SC, mit Doppellizenz beim DBV)!

Gian: Trotz einem Jahr Altersunterschied schon Taktgeber in der U14.1.

Gian: Trotz einem Jahr Altersunterschied schon Taktgeber in der U14.1.

„Gut, aber auch ein bisschen anstrengend“ sei das Wochenende gewesen, sagt Gian zwei Tage nach dem souveränen 56:36 Finalsieg über die Auswahl aus Nordrhein-Westfalen. Einschließlich des letzten Spiels dominierte die BBV-Auswahl von Landestrainer Robert Bauer das Turnier, in das insgesamt acht Bundesländer aus dem Norden der Republik ihre besten Talente schickten. Vor diesem Hintergrund muss die Frage gestattet sein, ob es wirklich so anstrengend war? „Naja, man weiß ja, worum es geht. Gerade im ersten und letzten Spiel ist man schon nervös. Da sprintest du noch ein bisschen mehr, das ist dann schon anstrengend“, sind sich beide einig. In der Tat. Denn wenn man bedenkt, dass lediglich 24 der 96 Protagonisten des Turniers den Sprung in die zweite Runde (beim Stichwort „Heidelberg“ beginnen bei den meisten  ambitionierten Nachwuchsspielern die Augen zu funkeln) um die Aufnahme ins nationale Förderprogramms des DBB geschafft haben, ist die Leistung der beiden DBV-Guards beachtlich. Apropos Guards… Wie sehen die beiden eigentlich ihre Chancen, die nächste Hürde auch zu meistern und in Heidelberg vor den Augen der Jugend-Nationaltrainer am Ende gegen die Süddeutschen Scorer und Aufbauspieler die Nase vorn zu haben? Die Konkurrenz ist traditionell auf diesen Positionen besonders groß. „Klar haben wir eine Chance. Man muss halt was draus machen“, antwortet Gian wie aus der Pistole geschossen. Selbstbewusst. Tayler nickt zustimmend.

Vom 15. bis 17. April werden zwei Mixed-Teams aus den in Bremerhaven gesichteten Spielern im Finalturnier an den Start gehen, ebenso wie die aus der Vor-Sichtung des Südens. Tayler und Gian werden in einem Team spielen. Ist das ein Vorteil? Unglücklich scheint Tayler über die Kaderzusammenstellung zumindest nicht zu sein: „Wir spielen mit noch ein paar anderen Berlinern im Team zusammen. Das ist schon ein kleiner Vorteil, wenn man sich kennt und weiß, was der andere gut kann.“
Wir wünschen beiden Jungs viel Erfolg, drücken alle DBV-Daumen und werden berichten, wie es gelaufen ist.

Das Sichtungsprogramm „Talente mit Perspektive“ wurde vom DBB und der ING DiBa ins Leben gerufen und wird  seit 2008 jährlich für den U13 Jahrgang ausgerichtet. Ziel ist es, die Talente anschließend öfter unter Leitung der Bundestrainer zusammen trainieren zu lassen und bis in die U15-Nationalmannschaft (und bestenfalls darüber hinaus) zu führen. Mehr Infos zu dem Konzept, die Ergebnisse vom Wochenende und alle gesichteten Spieler unter www.talente-mit-perspektive.de

1 2 3 4 6